DAX-0,41 % EUR/USD0,00 % Gold+1,24 % Öl (Brent)+2,09 %
Anlegerverlag: Commerzbank: Kann daraus eine Einstiegschance werden?
Foto: www.anlegerverlag.de

Anlegerverlag Commerzbank: Kann daraus eine Einstiegschance werden?

Nachrichtenquelle: Anlegerverlag
18.04.2017, 11:02  |  1024   |   |   

Momentan scheint die Commerzbank-Aktie (ISIN DE000CBK1001) eine heiße Kartoffel zu sein, die niemand anfassen mag. Aber kann daraus nicht eine Einstiegschance erwachsen? Immerhin hatte die Aktie auch im Februar ausgesehen, als wäre der Aufwärtstrend nicht mehr zu retten … und sauste dann plötzlich auf ein neues Jahreshoch. Antwort:

Das könnte in der Tat so kommen. Der laufende, mittelfristige Aufwärtstrendkanal kann halten und die Aktie von dort aus wieder an dessen obere Begrenzung laufen, die momentan bei 9,30 Euro verläuft. Was beim aktuellen Stand von 7,89 Euro äußerst lukrativ wirkt. Aber „könnte“ heißt nicht „muss“. Momentan würde man da noch in ein fallendes Messer greifen. Und das ist nie ratsam. Was aber müsste passieren, damit dieser Trendkanal nicht bricht, sondern fortbesteht und die Commerzbank-Aktie neue Hochs erreicht?

 

Der DAX steht kurz vor dem Anstieg über sein bisheriges Rekordhoch! Sie wollen an der Rallye verdienen? Dieser Exklusiv-Report zeigt Ihnen, wie Sie JETZT davon profitieren. Einfach kostenlos herunterladen!

 

Erstens: Die Rahmenbedingungen müssen passen. Dazu gehört, dass der erneute Abstieg der Anleiherenditen endet und zumindest im EU-Raum wieder eine gewisse Planungssicherheit herrscht. Ein absehbarer, klarer Ablauf des BrExit, Ruhe nach dem Türkei-Referendum aus dieser Richtung und eine nicht zu Gunsten von Le Pen ablaufende Wahl in Frankreich wären da vonnöten. Zweitens: Die Bilanz des ersten Quartals, die Anfang Mai erwartet wird, muss passen. Da sollte genug „Futter“ für die bullishe Seite enthalten sein, um wieder Optimismus an den Tag zu legen.

Was bedeutet: Ganz kurzfristig dürfte diese „Kartoffel“ Commerzbank noch zu heiß sein. Anfang Mai kann sich das Blatt wenden – dann aber ggf. eben auch zum Schlechten bzw. die Aktie kann dann zu einer Trading-Chance auf der Short-Seite werden. Für den Moment sollte man sich da an der Charttechnik orientieren und nicht antizyklisch agieren, was hieße: Ankerpunkt Long wären Schlusskure über 8,40 Euro. Auf der Short-Seite würde sich aktuell erst dann eine Basis für einen Trade bieten, wenn die massive Supportzone zwischen 6,90 und 7,52 Euro durchbrochen ist.

 

Kennen Sie schon unseren brandneuen Exklusiv-Report zum DAX-Anstieg über 12.000 Punkte? Darin lesen Sie, welche Aktien von der Rallye am meisten profitieren. Einfach hier herunterladen!

 

Wertpapier
Commerzbank
Mehr zum Thema
EuroAnlegerCommerzbank


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel