DAX-0,13 % EUR/USD+0,04 % Gold-0,13 % Öl (Brent)+0,31 %

Für mehr Absatz und bessere Margen Elon Musk in Peking: Tesla produziert bald in China

28.04.2017, 09:27  |  5324   |   |   

Der Tesla Gründer Elon Musk war diese Woche auf einem Besuch in China und sprach unter anderem mit dem Vizepräsidenten Wang Yang. Es ging um mögliche Unternehmenskooperationen und einen Tesla-Produktionsstandort in China.

China ist für Tesla bislang nur der zweitgrößte Absatzmarkt, was sich jedoch in den Augen von Elon Musk ändern soll. Immerhin ist China der größte Automarkt der Welt - im vergangenen Jahr haben die Chinesen 24 Millionen Autos gekauft, wovon eine Millionen E-Autos waren.

Das Treffen fand in Peking statt und das Besondere an dem Treffen mit Wang Yang sei wohl, dass der Vizepräsident sich erstmals mit nur einem Unternehmer traf ("Fortune"). In der Vergangenheit hatte sich Wang Yang immer mit Gruppen getroffen und das tête-a-tête zeigt die Bedeutung von Tesla für China.

Quelle: Twitter, China Xinhua News: "Chinese Vice Premier Wang Yang meets with Tesla CEO Elon Musk in Beijing", veröffentlicht am 25. April 2017.

Neben dem Treffen mit Wang Yang deutet sich wohl an, dass Tesla kurz davor steht mit einem chinesischen Autobauer eine Kooperation einzugehen, um Autos vor Ort bauen zu können. Damit würde sich der Preis für Tesla-Modelle in China erheblich reduzieren lassen und der Absatz angekurbelt werden. Auch würden sich über die Preisschraube neue Käufergruppen erschließen. Bislang liegt die Preisspanne für E-Autos in China zwischen 6.000 und 200.000 Dollar - Tesla belegt das Spitzensegment.

Während seines Chinaaufenthalts sprach Elon Musk mit Bürgermeistern verschiedener Städte und wichtigen Vertretern der Automobil-Lobby. Wang Yang war vor seiner Zeit als Vizepräsident der Gouverneur der Provinz Guangdong - einem wichtigen Standort der Automobilindustrie. Somit könnte der potenzielle Partner aus dieser Region kommen.

Neben einem Kooperationspartner für Tesla, ging es wohl auch um Standorte für Gigafactories. Bereits in den vergangenen Jahren wurde mehrere Gespräche geführt, aber es kam zu keiner Entscheidung. Nun könnten Ende 2017 die ersten konkreten Pläne vorliegen ("Electrek"). Wenn Tesla die Autos und Batterien in China produzieren könnte, dann könnte Tesla der Durchbruch gelingen.

Wertpapier
Tesla


4 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

im vergangenen Jahr haben die Chinesen 24 Millionen Autos gekauft, wovon eine Millionen E-Autos waren. "

Die Chinesen scheinen von E Mobile soviel zu halten wie die Europäer oder Amerikaner.

Ganze 4,17 % waren also E-Mobile. 95,83 % also Verbrenner.

Oh Gott,
Da muss Daimler ja mächtig aufpassen auf diese gewaltige Konkurrenz.
Das wäre für Donald Trump überhaupt kein Problem, denn wenn eine amerikanische Firma in China Autos für den lokalen Markt herstellt, kein Problem, so schlau ist Donald Trump auch.

Damit würde eine amerikanische Firma erfolgreicher
Pssst...das bleibt aber alles unter uns und erzählen es nicht Mister Trump...sonst wird der sauer.
Ob Tesla das noch schafft den chemischen Markt zu bedienen ,wo man jetzt schon mit der Produktion kaum hinter kommt. In China gibt es bestimmt keine Gewerkschaft,höchstens ein Betriebsrat.😂😂😂

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel