DAX-1,53 % EUR/USD+0,06 % Gold-0,20 % Öl (Brent)+0,94 %

Apple Das betrifft jeden…

03.05.2017, 08:54  |  369   |   |   

Das haben Investoren und Analysten nicht kommen sehen. Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005) musste im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2016/17 (Ende 1. April) überraschend einen Rückgang bei den iPhone-Verkäufen vermelden. Ein Umstand, der die Börsen insgesamt betrifft.

Immerhin reden wir an dieser Stelle vom wertvollsten Unternehmen der Welt, das zuletzt nicht nur die Kursrallye an der US-Technologiebörse Nasdaq beflügelt hatte. Während Analysten laut FactSet mit 52,27 Millionen verkauften iPhones rechneten, wies Apple einen Rückgang von 51,19 Millionen verkauften Modellen im Vorjahr auf nun 50,76 Millionen Smartphones aus dem Hause Apple aus. Eine Erklärung für den Rückgang ist das Warten vieler Apple-Fans auf das Jubiläums-Modell iPhone 8.

Die Umsatzerlöse lagen bei 52,9 Mrd. US-Dollar, 4,6 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der bereinigte Quartalsgewinn pro Aktie wurde wiederum mit 2,10 US-Dollar ausgegeben. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 65 Prozent. Analysten hatten einen Anstieg beim Gewinn je Aktie von 1,90 US-Dollar im Vorjahr auf 2,02 US-Dollar in Aussicht gestellt. Der Umsatz wiederum sollte um 4,8 Prozent auf 52,97 Mrd. US-Dollar anwachsen.

Apple-Chart: finanztreff.de

Damit wurden die Umsatzerwartungen auf der Umsatzseite leicht verfehlt. Auch beim Ausblick hätte es etwas mehr sein können. Für das laufende Quartal stellt Apple Umsatzerlöse in Höhe von 43,5 und 45,5 Mrd. US-Dollar in Aussicht, während Analysten mit einem Wert von 45,57 US-Dollar (Vorjahr: 42,36 Mrd. US-Dollar) rechnen. Allerdings dürften sich einige Investoren über höhere Dividendenzahlungen und ein noch umfangreicheres Aktienrückkaufprogramm freuen. Damit kann die Wartezeit überbrückt werden, bis das iPhone 8 auf den Markt kommt.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Mehr zum Thema
DollarAnalystenBörse


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer