DAX-0,09 % EUR/USD+0,22 % Gold-0,08 % Öl (Brent)+0,04 %

Seitwärtsklassiker Keine Kopfschmerzen mit Bayer Memory Express-Zertifikat

Gastautor: Walter Kozubek
10.05.2017, 06:27  |  727   |   |   

4,75% Kupon, 25% Puffer, 5 Jahre Laufzeit

Bayer-Aktionäre hatten im letzten Jahr Grund zur Freude: Der auf Gesundheit und Ernährung fokussierte Life-Science-Konzern konnte in allen drei Geschäftsfeldern Pharma, Consumer Health und Crop Science (Agrochemie inklusive Tiergesundheit) überzeugen und zum Teil sogar positiv überraschen. Die Aktie legte vom 12-Monats-Tief bei 84 Euro auf aktuell 116 Euro zu. Ob und unter welchen Auflagen die Monsanto-Übernahme gelingt und die Leverkusener zu einem der weltweit führenden Unternehmen bei Pflanzenschutz und Saatgut macht, ist derzeit jedoch noch nicht abzusehen. Wer das theoretisch unbegrenzte Gewinnpotenzial der Aktie lieber in eine bekannte Maximalrendite und einen Sicherheitspuffer tauscht, könnte zu einem Express-Zertifikat greifen.

Chance auf 4,75 Prozent Express-Kupon – 5 Jahre Laufzeit

Der Bayer-Schlusskurs vom 22.5.2017 definiert den Basispreis des neuen Memory-Express-Zertifikats (ISIN DE000CZ45E00), das von der Commerzbank begeben wird. Auf Basis der aktuellen Notierungen kann der Basispreis mit 116 Euro angenommen werden. Bei 75 Prozent (= 87 Euro) wird eine Barriere definiert. Sofern die Aktie am 18.5.2018 (dem ersten der jährlichen Bewertungstage) auf oder über dem Basispreis schließt, wird das Zertifikat vorzeitig fällig und zu 1.000 Euro zuzüglich 47,50 Euro Express-Kupon zurückgezahlt. Notiert die Aktie dagegen unterhalb des Basispreises, aber auf oder oberhalb der Barriere, kommt nur der Express-Kupon von 47,50 Euro zur Auszahlung; die Laufzeit des Zertifikats verlängert sich zugleich bis zum nächsten Bewertungstag. Bei Kursen unterhalb der Barriere erfolgt zunächst keine Kuponzahlung. Diese wird aber nachgeholt, sobald die Aktie an einem der folgenden Bewertungstage auf oder oberhalb der Barriere schließt.

Kommt es zu keiner vorzeitigen Fälligkeit, dann wird am finalen Bewertungstag (20.5.2022) nur noch die niedrige Barriere betrachtet: Liegt der Schlusskurs darauf oder darüber, erhalten Anleger den Nominalwert (1.000 Euro) – zuzüglich des aktuellen und aller eventuell noch nachzuholender Kupons. Bei Kursen unterhalb der Barriere kommt es zu keiner Geldzahlung; stattdessen werden 11 Bayer-Aktien gemäß Bezugsverhältnis geliefert (= 1.000 Euro / 87 Euro Barriere, Bruchteile in bar). Sofern Anleger diese später zu Kursen unter 87 Euro verkaufen, realisieren sie Kapitalverluste. Das Zertifikat kann bis zum 22.5.2017 gezeichnet werden; der Ausgabeaufschlag liegt bei maximal einem Prozent.

ZertifikateReport-Fazit: Konservative Anleger, die angesichts der Höchststände am Aktienmarkt und der Monsanto-Thematik ein Direktinvestment in die Bayer-Aktie scheuen, sichern sich mit dem Memory-Express-Zertifikat in mittelfristigen Seitwärtsmärkten nicht nur die Chance auf eine Outperformance der Aktie, sondern zusätzlich einen Sicherheitspuffer gegen (moderate) Kursverluste.

Autor: Thorsten Welgen



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel