DAX-0,16 % EUR/USD+0,86 % Gold+0,09 % Öl (Brent)+0,92 %

4 Dinge, die Amazon seinen Investoren mitteilen möchte

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
10.05.2017, 10:30  |  390   |   |   

Die Aktie von Amazon (WKN:906866) erreichte ein neues Hoch, nachdem das Unternehmen die Quartalsergebnisse veröffentlicht hatte. Daher ist ein guter Zeitpunkt für die Investoren, über die Finanzergebnisse des Unternehmens hinauszublicken und sich die Kommentare des Managements einmal genau anzuhören.

Es folgt ein Blick auf die nützlichsten Auszüge aus der Telefonkonferenz (über das Transkript von Reuters) und die Kommentare des Managements aus der Presseerklärung.

Zu den Geräten mit Alexa

Auf die Frage, wie Amazon die Geräte mit der Sprachassistentin Alexa monetarisieren wolle, sagte CFO Brian Olsavsky, dass die Monetarisierung bei diesen Produkten nicht das Wichtigste wäre.

Die Monetarisierung, wie man es nennen könnte, gehört zu ihren Fragen, das ist aber nicht unser Augenmerk. Es geht uns darum, großartige Produkte zu erstellen und unsere Kunden damit zu erfreuen. Wir glauben, dass dieses Engagement Amazon als Ganzem hilft.

Aggressive Investitionen

Aufgrund der Aggressivität, mit der Amazon Marktanteile verfolgt, selbst wenn das bedeutet, dass die Margen kurzfristig darunter leiden, fiel die operative Marge aus dem Segment Nordamerika von 3,5 % im Vorjahreszeitraum auf 2,8 % im ersten Quartal 2017. Hier der Kommentar von Olsavsky zu diesem Trend.

Aktuell sehen wir jede Menge große Gelegenheiten und wir investieren weiterhin, um diese Gelegenheiten auch zu verfolgen. Das große Ganze dreht sich bei uns um die Kunden und wir möchten, dass es den Kunden gefällt. Wir möchten, dass die Sache immer größer wird und dann werden wir auch starke finanzielle Renditen haben. Diese werden dann dauerhaft sein und können Jahrzehnte anhalten.

Dann sprach er über die Geräte mit Alexa, Video-Content und Marketing, eine Expansion der Prime-Vorteile, neue Liefernetzwerke, künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und die Dienste für die Kunden von Amazon Web Services (AWS), in die das Unternehmen gerade viel investiert.

“Es gibt jede Menge Investitionen, bei denen wir optimistisch sind und wir erhöhen diese Investitionen permanent”,  sagte Olsavsky.

Amazon möchte in Indien dominant sein

In der Presseerklärung zum ersten Quartal gab CEO Jeff Bezos den Investoren einen interessanten Blick auf die Bemühungen des Unternehmens im schnell wachsenden indischen Markt.

Das Team hat die Auswahl bei Prime seit Beginn unseres Programms in den letzten 9 Monaten um 75 % erhöht. Die Lieferkapazität für die Verkäufer wurde dieses Jahr schon um 26 % erhöht. Zusätzlich haben wir 18 Eigenproduktionen für den indischen Markt verkündet und erst letzte Woche haben wir den Fire TV-Stick für die indischen Kunden integriert. Dieser kommt mit einer sprachgesteuerten Suche auf Englisch und Hindi… Amazon ist der am meisten besuchte und am schnellsten wachsende Marktplatz in Indien. Für den elektronischen Handel ist das immer noch der Grundstein in Indien und ich versichere Ihnen, dass wir weiter in die Technologie und Infrastruktur investieren werden. Gleichzeitig arbeiten wir hart daran, für unsere Kunden, kleinen und am mittelständischen Betriebe neue Lösungen zu erfinden.

Roboter generieren unglaublich Ergebnisse

Ein Bereich, in dem Amazon weiterhin große Vorteile bei der Effizienz erzielt, sind die Roboter in den Verteilungszentren. Olsavsky erklärte, welche bleibenden Auswirkungen die Roboter auf Amazon hätten.

Das betrifft jetzt unsere Netzwerke aus Verteilungszentren. Ich glaube, dass wir im Bereich Roboter die größte Effizienz erzielen können. Diese Technologie verbessert sich immer weiter und wir sind jetzt nicht mehr bei der ersten Generation, sondern schon viel weiter… Zusätzlich ist es unglaublich zu sehen, welche Vorteile Amazon in diesem Bereich erzielt hat und welchen Effizienzgrad wir aus unseren Lagerhäusern herausziehen können.

Er merkte auch an, dass die Investitionen in die Robotertechnologie bedeuten, dass die neuesten Verteilungszentren kapitalintensiver sind als die älteren Versionen. Er sagte aber auch, dass diese neueren Zentren generell effizienter funktionieren und die variablen Kosten im Laufe der Zeit günstiger sind.

Bei Amazon bleibt das große Ganze also dasselbe. Die operative Marge sinkt, in Indien wird aggressiv expandiert, die Sprachassistentin Alexa wird in immer mehr Geräte eingebaut und man konzentriert sich auf bessere und effizientere Roboter. Das Unternehmen möchte die besten langfristigen Gelegenheiten für sich nutzen, selbst wenn das heute niedrigere Gewinnmargen bedeutet.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst - und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und am 08.05.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Wertpapier
Amazon.com


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel