DAX-0,38 % EUR/USD-0,37 % Gold-0,19 % Öl (Brent)+0,18 %
Anlegerverlag: Barrick Gold: Die Bären sollten sich nicht zu sicher fühlen, aber …
Foto: www.anlegerverlag.de

Anlegerverlag Barrick Gold: Die Bären sollten sich nicht zu sicher fühlen, aber …

Nachrichtenquelle: Anlegerverlag
15.05.2017, 10:27  |  3538   |   |   

Erst schwächere Quartalszahlen, dann der kippende Goldpreis – man hat das Gefühl, irgendetwas ist immer, das verhindert, dass die Aktie des kanadischen Goldminenriesen Barrick Gold (ISIN CA0679011084) endlich auf Touren kommt und wieder in die Regionen vorstößt, die die Aktie noch 2011 gesehen hatte, als der Kurs zwischen 45 und 55 US-Dollar pendelte.

So aber ist es noch ein harter Weg zurück in den „grünen Bereich“. Sicher, momentan sieht es wieder nach Bodenbildung aus, nachdem es letzte Woche gelungen war, die wichtige Unterstützungslinie bei 16 US-Dollar zu verteidigen, so dass man als bearish ausgerichteter Trader nicht zu selbstsicher agieren sollte. Aber das alleine ist nur eine Chance. Vor einem bullishen Signal stehen noch einige Hürden, die nicht von Pappe sind. Sehen wir uns den Chart an:

 

Der DAX markiert neue Rekorde! Sie wollen an der Rallye verdienen? Dieser Exklusiv-Report zeigt Ihnen, wie Sie JETZT davon profitieren. Einfach kostenlos herunterladen!

 

Die erste wichtige Marke, an der die Aktie vorbei muss, ist der Bereich 17,35 US-Dollar. Dort bilden die 20-Tage-Linie und das Zwischentief aus dem März einen Kreuzwiderstand. Wird der genommen, würde auch der unten im Chart mit eingeblendete MACD-Trendfolgeindikator wieder ein Kaufsignal generieren, damit wäre schon mal viel gewonnen. Aber Sie sehen auch:

Durch die vielen Wendemarken der letzten Monate, die allesamt als Widerstand fungieren können, ist Barrick letzten Endes bis hinauf zum bisherigen Jahreshoch bei 20,78 US-Dollar „zugebaut“. Und diese Linien dürften seitens bearisher Trader auch verteidigt werden. Ohne eine Wende im Goldpreis, der über seine 200-Tage-Linie bei 1.245 US-Dollar hinaus müsste, um zumindest auf ganz kurzfristiger Ebene wieder bullish zu werden, wird da nichts gelingen. Daher: Barrick nicht aus den Augen zu lassen ist eine Sache, der Wiedereinstieg Long aber eine andere: Das steht im Moment schlicht noch nicht zu Debatte, solange man nicht als gezielt risikofreudiger Trader agieren möchte.

 

Kennen Sie schon unseren Exklusiv-Report zum DAX-Anstieg über 12.000 Punkte? Darin lesen Sie, welche Aktien von der Rallye am meisten profitieren. Einfach hier herunterladen!

 



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel