DAX+0,56 % EUR/USD+0,08 % Gold+0,17 % Öl (Brent)-0,74 %
Türkei: Zwei türkische Generäle bitten am Frankfurter Flughafen um Asyl
Foto: Frau vor Informationstafel am Frankfurter Flughafen, über dts Nachrichtenagentur

Türkei Zwei türkische Generäle bitten am Frankfurter Flughafen um Asyl

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
17.05.2017, 00:26  |  3320   |   |   
Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) - Zwei hochrangige türkische Militärs haben gestern Abend am Frankfurter Flughafen um Asyl gebeten. Es handele sich um zwei Generäle, die am Putschversuch in der Türkei beteiligt gewesen sein sollen, schreibt die "Bild" in ihrer Mittwochausgabe. Die Militärs befinden sich laut des Berichts in der Asylstelle des BAMF am Frankfurter Flughafen.

Sie sollen in der Sammelunterkunft die Nacht verbringen und im Anschluss an die Asyl-Vorprüfung in die Hessische Erstaufnahmeeinrichtung (HEAE) in Gießen gebracht werden.
Mehr zum Thema
Türkei


2 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Ich persönliche vertraue diesen türkischen Generälen mehr als türkischen Politikern.
Gute Sache, laßt sie hier bleiben.
Ganz nebenbei bemerkt.
Ich weiß ja das man als Demokrat jede Form von Putsch verurteilen muss. Nur manchmal in der Geschichte passieren Dinge die man obwohl sie nach Faktenlage falsch sind gutheißen muss.
Ich persönlich finde es schade das der Putsch in der Türkei gescheitert ist. Erdogan wäre verhindert geworden. Die AKP wäre verhindert geworden. Die radikalen Kräfte in der Regierung wären verhindert worden. Die Türkei wäre und da bin ich mir ganz sicher nach einem erfolgreichen Putsch näher an Europa gerückt. Weniger Religion, mehr Demokratie wäre danach passiert.

Das Schlechte hat in der Türkei gewonnen, das Gute verloren.
Immer wieder drängt sich der Eindruck auf: Die deutsche Regierung ist fundamental dumm oder verfolgt das Ziel, diesen Staat möglichst schnell zu vernichten!

Nach all den radikalen, gewaltbereiten, militärisch ausgebildeten Einzelpersonen, bittet man jetzt um die - legale - Einwanderung ganzer türkischer Armeefragmente, samt ihrer Führungskräfte.

Einfacher geht's nicht: Ein Hinweis auf die Beteiligung am sog. Aufstand (?) und mögliche Verfolgung und Folterung im Heimatland genügen, um im ach so humanen Deutschland aufgenommen zu werden.

Wenn sich dann die türkische Armee in Deutschland formiert hat, brauchen wir das Thema Wehrpflicht nicht mehr diskutieren. Erdogan wird darauf bestehen, vor seiner "Deutschen Armee" in Deutschland sprechen zu dürfen!
Und vermutlich wird man auch das zulassen.

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel