DAX-1,53 % EUR/USD+0,07 % Gold-0,20 % Öl (Brent)+0,94 %

Mit dem DAX zur Million

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
18.05.2017, 08:23  |  1031   |   |   

Den Deutschen Aktienindex, meistens unter seiner Kurzform DAX bekannt, gibt es schon seit dem Jahr 1988. Hättest du seit seiner Gründung fleißig investiert, wärst du heute Millionär.

Wieso selbst der langweilige DAX eine gute Wahl gewesen wäre und wieso Aktienrenditen dein Vermögen komplett verändern können erfährst du hier.

Im Sommer 1988 bekommt Deutschland seinen eigenen Dow Jones

Der DAX wurde am 1. Juli 1988 zum ersten Mal eingeführt. Der Basiszählerstand des DAX ist 1.000 Punkte und viele würden denken, dass er damit auch an den Start gegangen ist. Das ist allerdings nicht richtig, denn man hat den Start des DAX auf den 30. Dezember 1987 zurückgerechnet. Deshalb ging der DAX dann ein halbes Jahr später mit 1.163 Punkten an den Start.

Langfristige Entwicklungen sind oftmals ein gutes Werkzeug, um hartgesottene Aktienskeptiker zu überzeugen. Wer sich heute den DAX ansieht, wird bemerken, dass er gerade erst kürzlich neue Rekordstände erreicht hat und sogar über 12.800 Punkten notierte.

Das Besondere am DAX ist, dass er im Gegensatz zu den meisten anderen Leitindizes ein sogenannter Performance-Index ist, also ausgeschüttete Dividenden rechnerisch wieder investiert werden. So kann man die gesamte Rendite, die Aktionäre sowohl durch Ausschüttungen als auch steigende Kurse über die Jahre bekommen, besser nachvollziehen.

Aber wie hoch war die denn genau? Wenn wir davon ausgehen, dass der DAX bis zu seinem 29. Geburtstag bei 12.800 Punkten verweilt, dann ergibt sich eine jährliche Rendite von 8,62 %. Wer das mit den Zinsen auf seinem Sparkonto vergleicht, wird sicherlich neidisch. Die Rendite ist sogar so hoch, dass es mit Spardisziplin zur Million gereicht hätte.

Millionär werden ist nicht unmöglich

Hätte man die letzten 29 Jahre also genau die DAX-Rendite bekommen, was heute mit kostengünstigen ETFs fast reibungslos möglich ist, kann man sich ausrechnen, wie man damit zum Millionär geworden wäre.

Über die 29 Jahre wäre eine monatliche Summe von 686,30 Euro nötig gewesen, um am Ende des Zeitraums eine Million im Depot zu haben. Zu berücksichtigende Steuern könnten diese Rechnung ein wenig anders aussehen lassen, aber das macht Aktien nicht weniger attraktiv, schließlich müssen auch andere Formen von Kapitalerträgen besteuert werden.

Fast 700 Euro im Monat ist eine stolze Summe, für viele, die bewusst und gezielt sparen, allerdings durchaus machbar. Dafür hätte man dann nach 29 Jahren die erste Million, wovon fast eine Viertelmillion die eigenen Ersparnisse waren und der DAX den Rest beschert hat. Angenommen man beginnt damit, wenn man Anfang zwanzig seinen ersten Job bekommt, hätte man schon weit vor sechzig die finanzielle Freiheit erreicht.

Hast du aber bemerkt, was alles nicht nötig gewesen wäre? Man hätte, um sein Ziel so zu erreichen, weder den Markt schlagen noch timen müssen, sondern geduldig immer wieder investieren. Also vergiss nicht: Irgendwann wird der DAX auch seinen sechzigsten Geburtstag feiern.

Der größte Rentenfehler

Träumst du von einem wunderschönen Ruhestand? Warum auch nicht - nach all der harten Arbeit verdienst du das. Doch für viele könnte sich dieser Traum nicht verwirklichen, wenn sie diesen Rentenfehler machen. Ob du bereits mittendrin steckst, kurz davor stehst oder noch Jahrzehnte bis zum Ruhestand hast, unseren neuen Sonderbericht solltest du unbedingt lesen. Derzeit kannst du dir eine kostenlose Kopie sichern.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Wertpapier
Gold


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel