DAX-0,01 % EUR/USD+0,09 % Gold+0,09 % Öl (Brent)+0,08 %

"Die Blockchain macht Abwicklung schneller und günstiger"

Nachrichtenagentur: news aktuell
18.05.2017, 14:02  |  418   |   |   
Stuttgart (ots) - Führender US-Finanzmarktforscher Prof. David L.
Yermack spricht an der Börse Stuttgart über die Auswirkungen der
Blockchain für Privatanleger

Wie revolutioniert die Blockchain die Aktien-, Anleihen- und
Terminmärkte? Und was bedeutet die neue Technologie für
Privatanleger? Antworten darauf gibt einer der international
führenden Finanzmarktforscher, Prof. David L. Yermack von der New
York University (USA), in seiner Keynote zum Abschluss der vierten
European Retail Investment Conference - kurz ERIC. Die Konferenz
bringt vom 17. bis 19. Mai rund 50 Wissenschaftler, Regulatoren und
Finanzmarktpraktiker aus zehn Ländern an der Börse Stuttgart
zusammen. Im Mittelpunkt von ERIC steht der Austausch zu Themen und
Fragestellungen rund um Privatanleger.

Die als Grundlage der digitalen Währung Bitcoin bekannt gewordene
Blockchain-Technologie bietet eine Vielzahl potentieller
Anwendungsmöglichkeiten für die Finanzwelt. "Viele Börsen prüfen
bereits, ob sie ihre bestehenden Systeme für Clearing und Settlement
durch blockchain-basierte Systeme ersetzen können", so Yermack.
Dadurch könne sich der Abwicklungsprozess nicht nur vereinfachen,
sondern auch beschleunigen, während die Kosten für Investoren sinken.
Gleichzeitig steige die Transparenz der Besitzverhältnisse und beim
Echtzeit-Transfer von Wertpapieren.

Diese Veränderungen hätten erhebliche Auswirkungen für Investoren.
Viele davon wären positiv: "Es wird zum Beispiel bessere
Informationen über Liquidität und Charakteristik von Käufern und
Verkäufern im Markt geben. Zudem wird moralisches Fehlverhalten von
Managern und großen Anteilseignern wie Hedgefonds oder
Private-Equity-Gesellschaften auf diese Weise deutlich erschwert -
ebenso wie Strategien zur Geldwäsche und Steuervermeidung", erklärt
Yermack.

"Als Privatanlegerbörse ist es uns ein Anliegen, dass die
Auswirkungen des technologischen Fortschritts und der Regulierung auf
Privatanleger sowie deren generelles Verhalten wissenschaftlich
untersucht werden. Aus diesen gewonnenen Erkenntnissen können wir
dann gegebenenfalls Handelsmodelle zum Vorteil der Privatanleger
anpassen. Deshalb unterstützt die Börse Stuttgart mit der European
Retail Investment Conference internationale Spitzenforschung zu
diesen Fragestellungen", sagt Oliver Hans, Geschäftsführer der
Baden-Württembergischen Wertpapierbörse.

Organisiert wird ERIC von Forschern der Universität Hohenheim, der
Queen's University in Kingston (Kanada) und des Karlsruher Instituts
für Technologie. Neben Vorträgen renommierter Forscher aus ganz
Europa, den USA und Australien liegt ein Schwerpunkt auf der
Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses: In einem speziellen
Doktorandenworkshop können junge Forscher ihre Ergebnisse mit
führenden Experten aus den USA, Kanada und Deutschland diskutieren.

Weitere Informationen zu ERIC unter:
www.retailinvestmentconference.org

Über die Börse Stuttgart

Die Börse Stuttgart ist die Privatanlegerbörse und der führende
Parketthandelsplatz in Deutschland. Private Anleger können in
Stuttgart Aktien, verbriefte Derivate, Anleihen, Fonds und
Genussscheine handeln - mit höchster Ausführungsqualität und zu
besten Preisen. Im börslichen Handel mit Unternehmensanleihen ist
Stuttgart Marktführer in Deutschland, bei verbrieften Derivaten
europäischer Marktführer. Im hybriden Marktmodell der Börse Stuttgart
sind Handelsexperten in den elektronischen Handel eingebunden. Sie
spenden bei Bedarf zusätzliche Liquidität und sorgen für eine
zuverlässige und schnelle Orderausführung. Für Anlegerschutz und
Transparenz greifen alle Regulierungs- und Kontrollmechanismen einer
öffentlich-rechtlichen Börse. In Stuttgart stehen Privatanlegern eine
kostenfreie Kundenhotline und vielfältige Bildungsangebote zur
Verfügung. Mit einem Handelsvolumen von über 80 Milliarden Euro in
allen Anlageklassen im Jahr 2016 liegt die Börse Stuttgart an zehnter
Stelle unter den Börsen in Europa.

Über die European Retail Investment Conference (ERIC)

Die European Retail Investment Conference (ERIC) findet vom 17.
bis 19. Mai 2017 bereits zum vierten Mal an der Börse Stuttgart
statt. ERIC bietet Forschern, Regulatoren und Finanzmarktpraktikern
eine Plattform für den fachlichen Austausch zu Themen und
Fragestellungen rund um Privatanleger. Insbesondere wissenschaftliche
Nachwuchskräfte mit innovativen und unkonventionellen Ideen werden im
Rahmen der Konferenz gezielt gefördert. So bietet u. a. ein
spezieller, von der Allianz als Hauptsponsor unterstützter
Doktorandenworkshop jungen Forschern die einmalige Gelegenheit, ihre
Forschungsergebnisse mit führenden Spezialisten zu diskutieren. Die
besten Nachwuchsforscher werden außerdem mit einem von der Sparkassen
Wissenschaftsförderung gestifteten Preis ausgezeichnet. Neben der
Börse Stuttgart, der Allianz und der Sparkassen
Wissenschaftsförderung sind auch die L-Bank als Sponsor und Stuttgart
Financial als Partner an Bord.

OTS: Börse Stuttgart
newsroom: http://www.presseportal.de/nr/80210
newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_80210.rss2

Pressekontakt:
Boerse Stuttgart GmbH
Börsenstr. 4
70174 Stuttgart

Telefon: +49 (0)711 222 985-711
Fax: +49 (0)711 222985-555
E-Mail: presse@boerse-stuttgart.de
Website: www.boerse-stuttgart.de


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel