DAX-0,13 % EUR/USD-0,12 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Filialmitarbeiter liefern auch Online-Bestellungen Wal-Mart: Hohe Lieferkosten erzwingen ungewöhnliche Lösungen

02.06.2017, 11:59  |  3045   |   |   

Mitarbeiter in Wal-Mart-Filialen können sich etwas dazu verdienen: Als Kuriere. Vor einigen Woche verkündete der Branchenriese, dass ihm ein großer Vorstoß beim Online-Handel gelungen sein: Umsatzplus von 63 Prozent. Die Kosten scheinen Wal-Mart jedoch zu erdrücken.  

In den USA geht es nur noch um den Online-Handel und alle orientieren sich an den Zahlen von Amazon. Aus diesem Grund wirbt Wal-Mart mit einer kostenlosen Auslieferung innerhalb von zwei Tagen. Was den Umsatz anbelangt, scheint diese Strategie bislang aufzugehen, siehe hier. Jedoch sind die Lieferkosten offensichtlich explodiert. Aus diesem Grund verfolgt der Konzern eine neue Strategie: Filialmitarbeiter soll angeboten werden, dass sie am Ende der Schicht mit dem eigenen PKW Auslieferung machen. Über den Extrajob können sich die Mitarbeiter etwas dazu verdienen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte ("Bloomberg"). Wie hoch die Vergütung als Kurier ausfällt, dass hat Wal-Mart nicht gesagt. Derzeit laufen Pilotprojekte in Arkansas und New Jersey an. 

Wal-Mart hatte ermittelt, dass Kunden bis maximal 10 Meilen von einem Store entfernt wohnen. Die Lieferkosten bilden den größten Kostenfaktor im Online-Handel. Mit dem jetzt angelaufenen Versuch könnten die Kosten erheblich reduziert werden, so Wal-Mart. In einer Testphase hatten die Mitarbeiter alle Onlinebestellung bereits am nächsten Tag ausgeliefert - also schneller als die versprochenen zwei Tage. 

Wertpapier
Walmart
Mehr zum Thema
HandelUSABloomberg


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel