DAX-0,47 % EUR/USD+0,38 % Gold+0,50 % Öl (Brent)0,00 %

Entscheidung aus Tallinn EILMELDUNG +++ EZB +++ Leitzins bleibt bei Null Prozent +++ Keine weiteren Zinssenkungen

08.06.2017, 14:01  |  6847   |   |   

Die Europäische Zentralbank hält an ihrer lockeren Geldpolitik fest und belässt den Leitzins bei Null Prozent. Notenbank-Präsident Mario Draghi wird auf der Pressekonferenz ab 14:30 Uhr die Entscheidung erläutern.

Der Leitzins liegt seit März 2016 auf dem Rekordtief von 0,0 Prozent und scheint wie tiefgefroren. Eine weitere Absenkung des Leitzins scheint ausgeschlossen. Ein wichtiges Detail: Die Währungshüter haben auf den bislang übliche Zusatz "oder auf einem niedrigeren Niveau" verzichtet. Volkswirte werten dies als erstes vorsichtiges Signal für einen Einstieg der Notenbank in den Ausstieg.

In der Erklärung sagte Draghi, dass der Leitzins unverändert bleibt und die Anleihekaufprogramme mindestens bis Ende des Jahres weitergehen werden. Als Begründung nannte er, dass es noch kein nachhaltiges Wachstum der Inflation gebe.

Draghi sieht eine ganze Reihe von Indikatoren, die für eine gute Entwicklung der (Welt-)Wirtschaft sprechen und schickte nach: Die guten Inflationszahlen der vergangenen Monate verschleierten den Blick auf die Tatsache, dass die Inflation vor allem den anziehenden Preisen für die Energie zu verdanken sei. Um die im Kern weiterhin schwache Entwicklung zu stützen, müsse die EZB ihren Kurs beibehalten, so Draghi weiter. Es war eine einstimmige Entscheidung gewesen, so der EZB-Chef.

Auf die Leitzinsentscheidung reagierte der DAX kaum und hielt seine Gewinne. Der Euro hingegen fiel deutlich ab und kostet derzeit 1,1221 US-Dollar, ein Verlust von mehr als 0,3 Prozent.

 



1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Er ruft die Geister, eines Tages kommen sie, dann wird er sie nicht mehr los; wenn sich Inflationen in Bewegung setzen, können sie vernichtend sein, aber das ist dieser GS-Ratte egal, er weiß sowieso, dass nichts mehr zu retten ist.

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel