Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-0,17 % EUR/USD+0,42 % Gold-0,13 % Öl (Brent)-1,19 %

Zusätzliche Rente EU-Kommission plant europaweite zusätzliche Altersvorsorge

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
08.06.2017, 15:19  |  2553   |   |   

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Bürger sollen künftig in eine europaweit angelegte private Altersvorsorge einzahlen können. Policen und Ansprüche könnte man dann bei Umzügen in der ganzen Europäischen Union mitnehmen.

Pläne für ein solches EU-weites Vorsorgeprodukt kündigte die EU-Kommission am Donnerstag an.

Genaueres will sie in einigen Wochen erläutern, wie Vizekommissionspräsident Valdis Dombrovskis sagte. Ziel sei, den Europäern eine zusätzliche Rente zu ermöglichen und Investitionschancen zu schaffen.

Dombrovskis kündigte die Pläne im Rahmen seiner Zwischenbilanz der sogenannten Kapitalmarktunion an. Gemeint ist eine engere Verzahnung der Märkte in Europa mit dem Ziel, privates Kapital für Investitionen zu aktivieren, zum Beispiel in Straßen oder Energieprojekte.

Die Kommission hatte 2015 einen Aktionsplan mit 33 Maßnahmen verabschiedet. Davon seien bereits zwei Drittel eingeleitet, erklärte die Behörde. Übergeordnetes Ziel ist, dass Hindernisse für den grenzübergreifenden Kapitalverkehr abgebaut werden.

Handlungsdruck sieht die Kommission wegen des nahenden EU-Austritts Großbritanniens. "Angesichts der Tatsache, dass der größte europäische Finanzplatz die EU verlassen wird, wollen wir uns noch stärker für die Festigung und Integration der Kapitalmärkte in der EU einsetzen", sagte Dombrovskis./vsr/DP/she

Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
EU-KommissionValdis DombrovskisAltersvorsorgeEuroEuropa


7 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Soweit nicht der deutsche Staat einzahlt, ist es in Ordnung.
Jeder kann das Risiko selbst einschätzen.

Würde der deutsche Staat da einzahlen, wäre klar,
wer der Verlierer wäre,
nämlich der deutsche Steuerzahler und alle Deutschen,
die vom deutschen Staat in irgendeiner Weise leben.

Gewinner wären unsere "Freunde" in der EU.
Wie immer, die Deutschen würden zahlen,
iesmal ohne Versailles.
Soll das Geld die Finanzluecke nach dem Brexit schließen? Und was sagen unsere Politiker? SPD/Grüne sicher prima... und FDP sicher nein, weil es ein Zwang waere und CDU???
und für was wird dieses Geld zweckentfremdet?...
wird auch dieses Geld mit vollen Händen an kulturfremde Muselmanen verschleudert?
hier oder als Entwicklungshilfe?????????
auch dieses Geld wird weg sein ....
diese Versager werden alles versuchen um Deutschland an die Wand zu fahren

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel