DAX+0,54 % EUR/USD-0,25 % Gold+0,16 % Öl (Brent)0,00 %

IPO Delivery Hero könnte bei Börsengang insgesamt bis zu eine Milliarde einsammeln

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
19.06.2017, 07:41  |  966   |  38   |   

BERLIN (dpa-AFX) - Der Essens-Lieferdienst Delivery Hero peilt bei seinem Börsengang ein Gesamtvolumen von bis zu fast einer Milliarde Euro an. Die Rocket-Internet-Beteiligung will insgesamt bis zu rund 39 Millionen Aktien für einen Preis zwischen 22 und 25,50 Euro platzieren, wie das das Unternehmen am Montag in Berlin mitteilte. Sollten alle Papiere zum oberen Ende der Preisspanne platziert werden, würde der Börsengang ein Volumen von insgesamt fast 996 Millionen Euro haben.

Altaktionäre wollen sich dabei von bis zu knapp 20,1 Millionen Anteilen trennen. Zudem sollen 18,95 Millionen Aktien aus einer Kapitalerhöhung am Markt platziert werden. Dieses Geld fließt dem Unternehmen für den Ausbau des Geschäfts zu. Gemessen an der Preisspanne werden dies zwischen 417 Millionen Euro und 483 Millionen Euro sein.

Delivery Hero hatte den Börsengang bereits Anfang Juni angekündigt und jetzt die Details genannt. Die Papiere sollen erstmals am 30. Juni gehandelt werden. Die Notierung soll am regulierten Markt in Frankfurt erfolgen. Das eröffnet Delivery Hero später grundsätzlich auch die Aufnahme in einen Index der Dax-Familie./zb/she

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

12.2.
Delivery Hero overweight (JP Morgan Chase & Co.)
--> Kursziel EUR59
https://www.finanzen.net/analyse/Delivery_Hero_overweight-JP…

=> ich sehe dieses Kursziel aber (ausnahmsweise) selber nicht auf 12 Monate, sondern 24.

--> na gut, vielleicht kann das die "Amazon der Essensauslieferungen" werden...


=> Zahlen 2017 erst am 26.4. (IFRS Konzernabschluss)
schöner Chart -- erst tagelang nur leises Marktrauschen und dann Booom:

Bild: 1213_20180226174838_DH

=> so was sieht man sehr selten (mMn) heutzutage ;)
Raus zu EUR0.36 (Call OS); 1 Tag vor Bewertung - in nicht so schlechtem Umfeld.
Das ging in die Hose mit rein zu EUR0.36 in 2017-09, nachdem das zwischenzeitlich ein Home run war.

=> die KE war mein Black Swan - weniger als ein halbes Jahr nach IPO - und noch im selben Jahr.
Vom Unternehmensstandpunkt kann ich die Mitnahme einer opportunistischen KE bei sportlicher Bewertung aber nachvollziehen.

Stop Loss zuvor? (den ich nie hatte)
=> DHER erschien mir immer zu volatil dazu (was aber technisch mit 30T-Vola zu 30% so nicht stimmt) - und damit erst recht ein strammes Derivat dazu (SL mach ich eher selten)
Trailing Stop Loss?
=> dito

=> insgesamt zeigt sich DHER auch nach dem KE-Absacker immer noch (erstaunlich) robust.

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel