DAX+0,01 % EUR/USD+0,11 % Gold-0,07 % Öl (Brent)-0,42 %
Brent und WTI: Verkaufsdruck im Ölpreis lässt nach
Foto: Smulsky - Fotolia

Brent und WTI Verkaufsdruck im Ölpreis lässt nach

12.07.2017, 08:57  |  3760   |   |   

Die Grundtendenz im Ölmarkt ist bearish – doch zum Wochenanfang konnten sich die Ölpreise behaupten und eine Erholung starten. Im übergeordneten langfristigen Chartbild wird zudem deutlich, dass ein weiteres Absacken der Ölpreise deutliches Abwärtspotenzial entwickeln könnte. Die derzeitige Stabilisierung an einer relevanten Unterstützungszone ist somit für den Ölpreis ausgesprochen notwendig. Kurzfristig sollte sich die Erholung auch weiter fortsetzen, der Verkaufsdruck lässt nach.

 

Fraglich ist allerdings, ob sich auf längere Sicht die Ölpreise behaupten können. Die US-Bohranlagen haben den höchsten Stand seit 2015 erreicht (763 Anlagen), die Ölförderung der OPEC ist im Juni um ca. 260.000 bis 280.000 bpd angestiegen und notiert laut Branchenexperten um rund 800.000 bpd über den vereinbarten Quoten zur Produktionskürzung. Nigeria und Libyen streben weiterhin eine Steigerung der Exportmengen an. Die US-Förderer haben gelernt, mit niedrigeren Ölpreisen zurecht zu kommen und ein Anstieg der Ölpreise dürfte diese eher begünstigen. Das Ende des Quotendeals der OPEC im März 2018 ist zwar noch ein Weilchen hin, doch der Ölmarkt nimmt schon ein Ende mit ins Kalkül – ohne neue Vereinbarungen geht der Markt von einer neuen Ölflut aus.

 

So werden gegenwärtig die bearishen Stimmen stärker betont. Die aktuelle Erholung könnte sich so als rein technische Bewegung darstellen und Gegenbewegungen in Richtung 50$ im Brent Oil eher als Gelegenheit wahrgenommen werden, sich im Markt short zu positionieren.

 

Brent Oil - Monatskerzen

Im langfristigen Bild eine Range, deren untere Begrenzung im Juni und aktuell im Juli getestet wird. Die Lunten stützen den Kurs – die schwarzen Kerzenkörper der vergangenen vier Monate hingegen sind negativ. Erst ein Anstieg über das Juni-Hoch würde eine Aufhellung im langfristigen Bild darstellen. Ein Monatsschlusskurs unter ca. 46$ und folgend unter 42,90$ würde als Ziel 37/36$ offerieren.

 

Brent Oil - Wochenkerzen

Der Ölpreis Ende Juni mit einem Ausbruchsversuch aus der Range. Dieser Ausbruch könnte sich noch als Fehlsignal entpuppen – allerdings müsste hierfür Brent Oil wieder über 50$ ansteigen. Derzeit eher eine Pattsituation – neue Tiefs wären entsprechend negativ – ein Weekly-Close über 50$ hingegen eine erste Entspannung mit Zielen bei 52/53$.

 

WTI Oil - Wochenkerzen

Gegenbewegung im Bereich der Unterstützung – weitere Zugewinne über 48,50$ wären interessant, da dann der Ausbruch Ende Juni nach unten eine Bärenfalle darstellt. Neue Tiefs hingegen kritisch mit Mindestziel 40$.

 

Brent Oil – Tageskerzen

Deutlicher Widerstand ist im Bereich 49/50$ anzunehmen, hier wäre vorerst noch auf Verkaufssignale zu achten. Ein Rückfall unter 47$ dürfte die aktuell freundliche Stimmung wieder umkehren mit Test der jüngsten Tiefs – negativ sodann unter 46$.

 

WTI Oil – Tageskerzen

Im WTI wäre erst ein Re-Break in das Dreieck und Kursen über ca. 48,50$ wirklich positiv – vorerst wäre eine Pendelbewegung auszugehen.

 

Ihr Stefan Salomon

Chartanalyst www.candlestick.de

 

 

Die wichtigsten Zahlen:

www.wallstreet-online.de - Wirtschaftskalender

 

Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Eine Angabe von Kurszielen, potenziellen Kauf- oder Verkaufssignalen dient lediglich der Information und dient der Veranschaulichung entsprechend der Methodik der Chartanalyse. Die in den Beiträgen von Stefan Salomon besprochenen Werte können für den einzelnen Anleger je nach dessen Risikoprofil und finanzieller Lage nicht geeignet sein. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Erstellung des Beitrags in dem in diesem Beitrag besprochenen Wert/Werten investiert ist, direkt oder indirekt durch Finanzinstrumente. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Charts: www.tradesignalonline.com



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare


Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Disclaimer