Wirtschaft / Finanzen JSR-Wochenrückblick KW 30-2017

Anzeige
Gastautor: Jörg Schulte
31.07.2017, 04:39  |  3300   |   

Zulegen konnte auch der Goldpreis in der vergangenen Handelswoche, auf ein 4-Wochen-Hoch.

Nun korrigiert der DAX doch noch im Sommerloch. Von seinem Hoch hat der deutsche Leitindex im Tief mittlerweile rund 800 Punkte oder 6 % verloren. Mit verantwortlich dafür waren die Dollar-Kursentwicklung und die schwachen Autowerte, Stichwort: Kartellprobleme. Und das, obwohl der Ifo-Geschäftsklimaindex schon den dritten Monat in Folge auf ein neues Rekordhoch gestiegen ist. Entgegen der Erwartung der Volkswirte, die mit einem kleinen Rückgang gerechnet und einen Punktestand von 114,9 erwartetet haben, stieg der viel beachtete Index sogar auf 116 Punkte. Die deutschen Unternehmen schauen derzeit sehr zuversichtlich in die Zukunft. Die Bereiche Bau und verarbeitendes Gewerbe strotzen regelrecht mit neuen Rekordwerten. Auch der Großhandel ist positiv gestimmt, während sich beim Einzelhandel die Stimmung etwas eingetrübt hat. Der Dollar nimmt scheinbar die 1,20 USD Marke ins Visier, was unsere Exporte schwächt. Diese Dollarkurse sind allerdings noch nicht in den jüngsten Umfragewerten eingepreist. Daher rechnen wir in den kommenden Wochen und vielleicht sogar Monaten mit einer erhöhten Volatilität an den europäischen Aktienmärkten.

Die Amerikaner interessiert das derweil weniger, da der schwächere USD ein sehr willkommenes Geschenk zu sein scheint. Denn ihr Export zieht an. Da wundert es auch nicht großartig, dass alle exportlastigen Unternehmen positive Zahlen berichten und der Dow Jones auch in der vergangenen Handelswoche wieder fast 1 % zulegen konnte.

Zulegen konnte auch der Goldpreis in der vergangenen Handelswoche. Der setzte seinen Aufwärtstrend fortsetzen und erreichte mit 1.269 USD je Feinunze ein 4-Wochen-Hoch. Am Freitag konnte der Goldpreis mehr als 0,8 % zulegen, was Marktbeobachter auf die Schwäche des US-Dollars zurückführen. Innerhalb der vergangenen sieben Handelstage hat das gelbe Edelmetall um mehr als 4 % zugelegt. Der Silberpreis legte ebenfalls zu und verteuerte sich um rund 1,5 % auf 16,73 USD je Feinunze. Der Silberpreis notiert somit wieder auf dem Niveau von vor fünf Wochen. Den höchsten Stand seit Mai 2017 kann auch der Ölpreis für sich verbuchen.

Wie auch schon in den Vorwochen stand der Kupferpreis mächtig unter Strom und notiert mittlerweile bei rund 6.341 USD pro Tonne. Das Industriemetall verteuerte sich erneut per Wochensaldo um rund 5,5 % und erklimmt derzeit ein 52-Wochen-Hoch nach dem nächsten. Für einige Marktbeobachter ist ein weiterer Anstieg von bis zu 15 % fast ausgemachte Sache. Begründet wird dies vor allem mit der stark gestiegenen Kupfernachfrage aus China. Die Nachfrage nach Kupferkonzentrat sei im vergangenen Monat um 23 % auf 1,41 Mio. Tonnen, gegenüber dem Vormonat, angestiegen. Laut dem World Bureau of Metal Statistics und der International Copper Study Group liegt das diesjährige Kupferdefizit innerhalb der ersten fünf Monate bereits zwischen 53.000 und 65.000 Tonnen.

Wie in den Märkten war ebenfalls Bewegung in den Unternehmen über die wir berichten. Deshalb hier der Rückblick auf die interessantesten Berichte der Redaktion aus der vergangenen Woche.

 

GoldMining schließt Übernahme kanadischer Goldprojekte ab

Laut einer vom Vorbesitzer Tyhee veranlassten Schätzung soll allein das aus 5 Einzelvorkommen bestehende ‚Yellowknife‘-Projekt rund 1,715 Mio. Unzen an gemessenen bzw. angezeigten Goldressourcen aufweisen.

Lesen Sie mehr.

 

Altona Mining macht Investor Druck

Das australische ,Cloncurry‘-Projekt von Altona Mining ist nun auch wieder für andere Interessierte Investoren freigegeben.

Lesen Sie mehr.

 

NYSE-Handelsaufnahme von Caledonia Mining steht unmittelbar bevor

Am 27. Juli 2017 gibt Caledonia Mining sein Börsendebüt an der NYSE American!

Lesen Sie mehr.

 

Erste Sommerbohrlöcher bestätigen hohe Gehalte innerhalb Fissions ‚1515W’-Zone

R1515W’ ist die bislang westlichste Zone entlang des 3,17 km langen mineralisierten Trends und eine von drei hochgradigen Zonen innerhalb der ‚PLS’-Liegenschaft.

Lesen Sie mehr.

 

Uranium Energys erfolgreiches Bohrprogramm rechtfertigt Zusatzbohrungen

Auf Basis der aktuellen Bohrergebnisse hat UEC die mineralisierten Trends nun von 2,74 km auf 6,4 km erweitert und abgrenzt.

Lesen Sie mehr.

 

US Gold Corp.‘s Chefgeologe landet nächsten Coup

Folge dem Gold“ lautet das Motto des hauseigenen Goldexperten und Chefgeologen Dave Mathewson!

Lesen Sie mehr.

 

Alabama Graphite erhält wichtige Genehmigung für seine ‚PEA‘

Zudem hat Alabama Graphite festgestellt, dass ein bedeutender Anteil der angezeigten Ressource durch minimale Investitionen in die höherwertige Kategorie gemessene Ressource aufgewertet werden kann.

Lesen Sie mehr.

 

Altona Mining berichtet über das 2. Quartal 2017 - Analysten sehen 60 % Kurspotenzial

Weitere Einsparungen im Minenaufbau könnte sich durch die ‚Dugald River Zink‘-Mine ergeben. Analysten sehen Kurspotenzial von fast 60 %.

Lesen Sie mehr.


Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte


 


 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Uranium Energy Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen

Disclaimer

Wirtschaft / Finanzen JSR-Wochenrückblick KW 30-2017 Zulegen konnte auch der Goldpreis in der vergangenen Handelswoche, auf ein 4-Wochen-Hoch.

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel