DAX-0,21 % EUR/USD-0,27 % Gold-0,74 % Öl (Brent)-0,04 %

Alternative Investments Dr. Michael Schwalba im Interview: Alternative Investments stehen wieder stark im Fokus

25.08.2017, 12:01  |  2363   |   |   

Dank dem Niedrigzinsumfeld werden Investments in alternative Anlagen besonders attraktiv. Bei institutionellen Investoren stehen daher reale Assets wieder hoch in der Gunst. Eine besonders attraktive Möglichkeit der Diversifikation stellt dabei die Investition in Flugzeug-Assets dar. Investment-Experte Dr. Michael Schwalba von Caplantic gibt einen Überblick über die Aussichten und Chancen von Engagements in diesem Bereich.

Aufgrund des aktuellen Niedrigzinsumfelds werden Investments in alternative Anlagen immer attraktiver. Insbesondere bei institutionellen Investoren stehen reale Assets wieder hoch in der Gunst. Eine besonders attraktive Möglichkeit der Diversifikation stellt dabei die Investition in Flugzeug-Assets dar. Investment-Experte Dr. Michael Schwalba von Caplantic gibt einen Überblick über die Aussichten und Chancen von Engagements in diesem Bereich.

Christian von Hardenberg: Das anhaltende Niedrigzinsumfeld sorgt für günstige Bedingungen für Alternative Investments. Denn viele Investoren sind die verzweifelt auf der Suche nach Rendite. Welche aktuellen Trends sehen Sie in diesem Umfeld?

Dr. Michael Schwalba: Unsere Investoren aus dem angelsächsischen Umfeld setzen derzeit stark auf komplexe und teilweise hoch strukturierte Investments in Kreditportfolien, die mit Alternativen Anlageklassen besichert sind. Diese Portfolioinvestments betreuen wir dann vor allem risikoseitig über die Laufzeit. Institutionelle Investoren in Deutschland beschäftigen sich gegenwärtig zunehmend mit Real Assets. Nachdem in den letzten Jahren vor allem Erneuerbare Energien im Fokus standen, sehen wir jetzt ein zunehmendes Interesse an dem Bereich Infrastruktur aber zuletzt auch an Flugzeugen.

 

Christian von Hardenberg: Welche Trends sprechen prägen aktuell die Entwicklung der Luftfahrtbranche?

 

Dr. Michael Schwalba: Die Passagierzahlen steigen weltweit nach wie vor kontinuierlich an. Allerdings profitieren die deutschen Fluggesellschaften davon nur unterdurchschnittlich. Dieses liegt aus meiner Sicht vor allem daran, dass wir hier wegen der Luftverkehrssteuer und den vergleichsweise hohen Kosten für die Flugsicherheit gewisse Wettbewerbsnachteile haben. Die Branche befindet sich zudem weiterhin in einem Konsolidierungsprozess. Die Low Cost Carrier wachsen nach wie vor stark und auch die Fluggesellschaften aus dem mittleren Osten sind weiter sehr aktiv, auch wenn diese zuletzt ebenfalls etwas Gegenwind verspüren, nicht zuletzt wegen des so genannten "Laptop Ban". Daher ist es nicht verwunderlich, dass einige Gesellschaften ihre Geschäftsmodelle umbauen.

 

Christian von Hardenberg: Warum sollte man sich in einem solchen Umfeld aus Ihrer Sicht denn gerade jetzt überlegen, ob man sich engagieren möchte?

 

Dr. Michael Schwalba: Aus meiner Sicht bietet der aktuelle Umstrukturierungsprozess der Branche auch echte Chancen für institutionelle Investoren. Wer als Fluggesellschaft dem Wettbewerb stand halten will, benötigt eine moderne Flotte, die den Anforderungen an den enormen Preiswettbewerb bei den Flugtickets gerecht werden kann. Dazu sind vor allem auch Flugzeuge erforderlich, die leicht sind und möglichst wenig Kerosin verbrauchen. Die Modernisierung der Flotte muss finanziert werden und hierin liegt aus meiner Sicht die eigentliche Chance. Wichtig ist dabei natürlich, dass man bei seinem Investment auf Strukturen achtet, die ein größtmögliches Maß an Sicherheit bieten.

 

Christian von Hardenberg: Welche Art von Investments bieten sich aus Ihrer Sicht für einen institutionellen Investor an?

 

Dr. Michael Schwalba: Das kommt darauf an. Wenn man nach einem Eigenkapitalinvestment sucht, kommt natürlich zunächst ein Investment in Aktien von Fluggesellschaften oder börsennotierten Leasingfirmen in Frage. Das hat einerseits den Vorteil, dass es sich um eine liquide Anlage handelt. Andererseits sollte man natürlich über eine gewisse Industrieexpertise verfügen, um diese Investments auch wirklich risikoseitig beurteilen zu können. Deswegen finde ich persönlich vor allem auch indirekte Investments interessant. Hierzu gehören beispielsweise Alternative Asset Funds, die Flugzeuge kaufen und dann selbst die Leasingverträge mit den Fluggesellschaften abschließen. Wenn man hier den richtigen Manager auswählt, kann man natürlich stark von dessen Industrieexpertise profitieren.

 

Christian von Hardenberg: Und welche Möglichkeiten gibt es, in Fremdkapitalprodukte zu investieten?

 

Dr. Michael Schwalba: Vor allem in den USA hat sich ein aktiver und liquider Markt für die so genannten Enhanced Equipment Trust Certificates (EETC´s) entwickelt. Hierbei handelt es sich genau genommen um die Fremdfinanzierung eines Flugzeugerwerbs, die dann aus den Leasingzahlungen bedient wird. Ein vergleichbares Produkt gibt es in Europa oder Deutschland nicht. Wir erwarten, dass in diesem Segment künftig Kreditfonds eine deutlich stärkere Rolle spielen werden, die als Alternative Asset Funds aufgelegt werden und dann Flugzeugkredite erwerben werden. Dieses sollte aus meiner Sicht für institutionelle Investoren interessant sein, weil man dann kein eigenes Team für Flugzeugfinanzierungen aufbauen muss. Aus meiner Sicht ist es vorteilhaft, wenn ein solcher Fund eng mit einer Bank zusammenarbeitet, die über eine langjährige Erfahrung in diesem Marktsegment verfügt. In diesem Fall ist nämlich zusätzlich gewährleistet, dass die regulatorisch für eine Bank erforderlichen Prozesse eingehalten werden, was letzten Endes die Qualität des Portfolios positiv beeinflussen dürfte.

 

Unternehmensinformation:

Die Caplantic GmbH ist ein Joint Venture der NORD/LB, der Talanx AG und des Bankhaus Lampe.Die Kernkompetenzen der Caplantic sind Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Alternative Assets, Private Equity und Financial Solutions. Hierzu gehören vor allem die Strukturierung, die Betreuung sowie das Management von Investmentprodukten in illiquiden Assetklassen wie Flugzeugen, Schiffen, Immobilien sowie Infrastruktur, erneuerbare Energien und Private Equity. Die Dienstleistungen umfassen Investments in Eigen-, Mezzanine- und Fremdkapital sowie synthetische Strukturen und gemanagte Produkte.

Internet: www.caplantic.de"

 

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Spannender Artikel. Ich hatte das Thema Alternative Asset Funds auf zuletzt auf dem Schirm. Gerade jetzt scheint sich ja auch der Markt mit der Pleite von Air Berlin zu bereinigen, was zu höheren Gewinnmargen führen sollte.

Disclaimer