DAX+0,05 % EUR/USD+0,12 % Gold+0,28 % Öl (Brent)+0,20 %

Achtung: Starkes Signal - Insiderkäufe bestätigen Vermutung!

Anzeige
Nachrichtenquelle: Inult
13.09.2017, 09:18  |  13457   |   

Insiderkäufe, Ausbruch! – Was ist da los!? Alle Zeichen stehen jetzt auf „grün“. Gestern Abend konnten wir einen enormen Ausbruch beobachten. Um direkt 11,5% ging es da für die Aktie des sich gerade neu aufstellenden Explorers von CEO Gregory Burns mit überdurchschnittlichen Handelsvolumina nach oben (Heimatbörse in Kanada). Schon seit einigen Wochen weisen wir immer auf eine sich in unseren Augen abzeichnende Neubewertung und Neuaufstellung im Kobaltsektor des Unternehmens Bravura Ventures hin. Die Aktie klettert seitdem bis dato meist langsam, aber sehr konstant nach oben. Im Handel an der kanadischen Börse gab es dann gestern plötzlich einen sehr rasanten Anstieg und wir erwarten etwas Großes, warum wir glauben, dass Sie die Aktie jetzt und noch vor einer Neupositionierung kaufen sollten.

Extrem auffällig und derzeit in keiner Meldung vom Unternehmen zu lesen: Bravura-CEO Gregory Burns kauft selbst Aktien am Markt – allein 45.000 Aktien am vergangenen Montag!!!

Nach genauerer Recherche haben wir herausgefunden, dass Bravura-CEO Gregory Burns plötzlich selbst Aktien am Markt kauft. Wir sind davon überzeugt, dass er da nicht ohne Grund selbst am Markt aktiv geworden ist. Wenn Sie einmal hergehen und die Meldungen von Bravura der letzten Wochen genauer unter die Lupe nehmen, mögen Sie selbst feststellen, dass sich Bravura gerade zu einem neuen „Key-Player“ im Kobalt-Sektor mausert. Eine erste Projektakquisition wurde bereits abgeschlossen, zwei weitere sind sind „pendent“. Mit Aktien anderer Unternehmen aus Kanada, die genau dieses Stadium, in welchem sich Bravura gerade befindet, durchlaufen haben, konnten Anleger wahrhaftig ein Vermögen verdienen. Lesen Sie weiter, warum das so ist und warum wir glauben, dass sich eine solche Entwicklung jetzt auch bei der Aktie von Bravura vollziehen wird.

Strong Buy: BRAVURA VENTURES
WKN: A2DQQH
Börsenplätze: Frankfurt, Tradegate etc. (Deutschland); CSE (Kanada, Heimatbörse)

Ein besonderes Augenmerk haben wir aber auf diese Aktie, weil sich Aktien anderer Unternehmen mit einer ähnlichen Ausgangssituation und einer Neuausrichtung auf Kobaltprojekte binnen nur kürzester Zeit teilweise verzehnfacht haben.

Erst vor wenigen Wochen fand eines der zuletzt größten Rohstoff-Public Offerings des Venture-Segments der kanadischen Börse in Toronto statt. Dem Unternehmen Cobalt 27 Capital gelang es tatsächlich, rund 200 Mio. Dollar (CDN) bei Anlegern einzusammeln. Das Unternehmen hat sich im ehemaligen Firmenmantel Arac Resources „reinfirmiert“, die Aktie kostete vor der Namensänderung in Cobalt 27 rund 1$ (CDN) an der kanadischen Börse. Das Jahreshoch nach dem Public Offering von 200 Mio. Dollar lag bislang bei ca. 11$ (CDN) – der Aktienkurs hat sich mehr als verzehnfacht!

Bei Bravura zeichnet sich gerade ein ähnliches Szenario ab. Wir erwarten auch bei Bravura in Kürze eine Namensänderung und der Abschluss weiterer Projektakquisitionen im Kobaltsektor. In Kanada gibt es einen regelrechten Hype um neue Kobaltunternehmen und das hat auch sein Grund, doch dazu an späterer Stelle mehr…

Das Unternehmen Aurgent Resources befand sich 2016 auch in einem ähnlichen Status wie heute Bravura. Auch Aurgent war vorher ein Explorer ohne ein wirklich besonderes Schlüsselprojekt, vollzog dann aber eine Neuausrichtung auf den Kobaltsektor. Bei der ehemaligen Aurgent Resources lag der Aktienkurs vor der Neuausrichtung und der Fokussierung auf den Kobaltsektor Mitte September 2016 noch vor bei 0,07$ (CDN). Heute heißt das Unternehmen nicht mehr Aurgent Resources, sondern First Cobalt und das Hoch lag seit der Neuausrichtung bei 0,92$ (CDN) – der Aktienkurs hat sich auch hier mehr als verzehnfacht! Stichwort Neuausrichtung mit Kobalt-Fokus: Exakt diese vollzieht sich gerade bei Bravura! Und genau deshalb können wir nur immer wieder betonen, dass wir glauben, dass Sie die Aktie jetzt und eben vor Abschluss der Neupositionierung kaufen sollten. Wenn gar der CEO selbst bereits Aktien seines Unternehmens kauft, sollte das alarmieren!

Aufgedeckt: Bravura-CEO Gregory Burns kauft selbst Aktien am Markt

Starkes Signal: Seit Tagen kauft Bravura-CEO Burns selbst Aktien (Quelle: Canadian Insider)

Silber ohne Ende wurde in dieser Region im 19. Jahrhundert abgebaut. Die Region hat aber vor allem wegen des Kobalt-Reichtums ihren Namen bekommen, nur konnten die Minenunternehmen damals mit dem Kobalt nichts wirklich anfangen. Heute wird Kobalt vor allem auch aufgrund der großen Nachfrage für Elektrofahrzeuge als das „neue Gold“ gehandelt. Die Experten von Frost & Sullivan erwarten, dass im Jahr 2020 weltweit rund 10 Mio. Elektrofahrzeuge verkauft werden, was bedeutet, dass die aktuell jährliche Kobaltproduktion weltweit von etwas über 123.000 Tonnen (2016, laut US Geological Survey) im Jahr 2020 wohl nicht mehr ausreichen wird. Allein Tesla benötigt schon jetzt rund 8% der weltweiten Kobaltproduktion. Das wiederum heißt, dass DRINGEND neue Kobaltlagerstätten erschlossen werden müssen, denn bis dato wird Kobalt eher als „Beiprodukt“ abgebaut.

Wir erwarten einen ähnlichen „Run“

Tatsächlich geht es schon jetzt mit der Aktie von Bravura seit unserer Erstvorstellung am 19. Juli wie prognostiziert immer weiter und konstant nach oben. Wir glauben, dass ich bei Bravura in den nächsten Wochen ein sehr ähnliches Bild abzeichnen könnte, wie bei den genannten Werten Cobalt 27 und First Cobalt. Denn auch Bravura hat bereits die Erwägung einer Namensänderung angekündigt. Das Unternehmen unter der Führung von CEO Greg Burns stellt sich also gerade komplett neu auf und Anleger könnten bei diesem Prozess eben wirklich auch bereits im Frühstadium dabei sein. Zwar ist es im Schnitt immer noch relativ ruhig um die Bravura-Aktie, aber genau das betrachten wir auch als eine außerordentlich große Möglichkeit für Anleger. Eine angekündigte Finanzierung von 2 Mio. Dollar (CDN) für weitere Akquisitionen wurde bereits als überzeichnet angekündigt.

Man sieht also, dass professionelle Anleger, die sich direkt via Private Placement an Unternehmen beteiligen, enormes Interesse an Bravura haben.

Massives Upside in der Cobalt-Region im kanadischen Ontario – das kanadische „Mekka“ für Kobalt

Aus Bravura entsteht also gerade ein neuer Kobalt-Explorer mit einer beachtlichen Landposition in einer Region, in der viele Explorer derzeit aufgrund der starken Kobalt-Nachfrage beinahe um Land kämpfen. Die Cobalt-Region war quasi das Silber-Eldorado der Kanadier im 19. Jahrhundert. Bravura geh es natürlich nicht primär um das Silber, sondern um den Rohstoff, welcher der Region auch seinen Namen gegeben hat: Kobalt! Tatsächlich ringen derzeit etliche Minenunternehmen und Explorer darum, sich in Cobalt Gebiete zu sichern. Das, was früher der Goldrausch war, ist nämlich heute der „Kobalt-Rausch“ in Kanada, und zwar vor allem in der Region Cobalt in Ontario.

Vor rund einem Jahrhundert wurden dort fast 1,2 Mio. Tonnen Silber abgebaut. Zwar wusste man damals schon vom Vorhandensein hoher Kobalt-Mineralisierungen, doch hat das damals niemanden wirklich interessiert.

– Und das ist heute völlig anders! Denn in Zeiten von Tesla und Elektrofahrzeugen ist die Nachfrage nach Kobalt gewaltig.

CEO Greg Burns will neue Ära einläuten

Derzeit ist tatsächlich kaum ein Rohstoff begehrter als Kobalt. Die Demokratische Republik Kongo (DRC) ist aktuell der weltweit größte Kobaltproduzent, jedoch wollen viele Unternehmen aufgrund von Kinderarbeit und den teilweise sehr fragwürdigen und katastrophalen sozialen Bedingungen – man spricht teilweise auch vom „blutigen“ Kobalt –  kein Kobalt aus Afrika beziehen, so auch ein klares Statement vom Tesla-Chef Elon Musk.

Bravura-CEO Greg Burns will genau da ansetzen und in der Cobalt-Region in Kanada weit vorne mitspielen. Die notwendigen Kontakte hat er jedenfalls, so ist er auch Direktor für Mergers & Acquisitions bei der Capital Investment Partners, einer westaustralischen Investmentbank mit Zugang zu mehr als 1 Milliarde Dollar und einer Präsenz im kanadischen Vancouver. Er war zuletzt auch Direktor bei zwei börsennotierten Unternehmen, die akkumuliert in Multimillionen-Transaktionen übernommen wurden (Xenolith & White Canyon Uranium).

Starkes Projektportfolio – weitere Akquisitionen sollen folgen

Die Projekte liegen in unmittelbarer Nähe zum legendären Mining-Camp Cobalt in Ontario (Kanada)

Schon im 19. Jahrhundert wurden auf der Kahuna-Lagerstätte fünf Tonnen Gestein mit einer Kobaltmineraliserung von durchschnittlich 22% abgebaut.

Das ist eine Mineralisierung, von der die meisten Kobaltexplorer bei ihren aktuellen Erkundungsprogrammen teilweise nur träumen können.

Bravura-CEO und Geologe Greg Burns glaubt, dass durch gezielte Explorationsmaßnahmen eine signifikante Lagerstätte nachgewiesen werden könnte. Denn weil das Geschäft mit Kobalt im 19. Jahrhundert nicht äußerst lukrativ war, hat man mit dem Abbau auf der Kahuna-Lagerstätte schnell wieder aufgehört. Seitdem hat man die ehemalige Mine nie weiter exploriert und Burns meint, dass das Potenzial sehr groß sei, dass sich die hohen Mineralisierung auch im verbliebenen Erz fortsetzen werden. Dies gilt es jetzt durch ein Explorationsprogramm zu evaluieren. Am 9. August hat Burns mit dem Verkäufer des Projekts eine Absichtserklärung unterzeichnet und erwartet nun, die Akquisition des Kahuna-Projekts zügig abzuschließen. Die am 31. Juli angekündigte Akquisition (zunächst auch via Absichtserklärung) des Rabbit-Projekts konnte Burns mit seiner Bravura jedenfalls bereits innerhalb von nur 15 Tagen abschließen und darf dieses nun sein Eigen nennen. Auch für das Rabbit-Projekt sieht Burns nach Sichtung erster Daten großes Explorationspotenzial, erste hoch minimalisierte Bodenproben liegen bereits vor.

Risikokapitalgeber hatten erst kürzlich 1,6 Mio. Dollar (CDN) für Bravuras neue Pläne zur Verfügung gestellt. Eine neuerliche Finanzierung von 2 Mio. Dollar (CDN) – so wurde kürzlich bekannt – erwarte man erneut deutlich überzeichnet abzuschließen. Das Interesse der „Profis“ scheint also enorm, was für uns auch ein weiterer Grund ist, warum wir glauben, dass es mit der Aktie von Bravura in den nächsten Tagen und Wochen ganz deutlich aufwärts gehen wird.

UNSER TIPP:

Kaufen Sie die Aktie von Bravura auf jeden Fall noch vor Vollzug der kompletten Neuausrichtung auf Kobalt. Sie sehen selbst, was mit den Aktien anderer Unternehmen passiert ist, die sich in einer ähnlichen Ausgangslage wie Bravura befunden haben. Wir sehen hier wirklich die Chance, bereits kurzfristig mehrere 100% Rendite zu erzielen. Dass das kein Unfug ist, zeigt unseres Erachtens auch der bisherige stabile Kursverlauf und konstante Ansteigen der Aktie und letztlich auch das plötzliche „Kaufverhalten“ des CEOs, der allein am Montag 45.000 Aktien von Bravura gekauft hat.

Besuchen Sie auch die Webseite von Bravura Ventures für mehr Informationen und einen Überblick der letzten Meldungen:
www.bravuraventures.com

Mit besten Empfehlungen

Ihnen wie immer viel Erfolg!

Ihr inult-Team
www.inult.com

HIER geht es zum Aktienkurs von Bravura Ventures

Beachten Sie zwingend nachfolgende Hinweise zu den bei inult definitiv bestehenden Interessenkonflikten hinsichtlich dieser Veröffentlichung sowie unsere Riskohinweise und unseren Haftungsausschluss

Risikohinweise und Haftungsausschluss

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Haftung für die Inhalte externer Verlinkungen übernehmen.
Jedes Investment in Wertpapiere ist mit Risiken behaftet. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten kommen. Dies gilt insbesondere bei Investments in (ausländische) Nebenwerte sowie in Small- und Microcap-Unternehmen; aufgrund der geringen Börsenkapitalisierung sind Investitionen in solche Wertpapiere höchst spekulativ und bergen ein hohes Risiko bis hin zum Totalverlust des investierten Kapitals. Darüber hinaus unterliegen die bei inult vorgestellten Aktien teilweise Währungsrisiken.

Die von inult für den deutschsprachigen Raum veröffentlichten Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen und Wertpapieranalysen wurden unter Beachtung der österreichischen und deutschen Kapitalmarktvorschriften erstellt und sind daher ausschließlich für Kapitalmarktteilnehmer in der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland bestimmt; andere ausländische Kapitalmarktregelungen wurden nicht berücksichtigt und finden in keiner Weise Anwendung. Die Veröffentlichungen von inult dienen ausschließlich zu Informationszwecken und stellen ausdrücklich keine Finanzanalyse dar, sondern sind Promotiontexte rein werblichen Charakters zu den jeweils besprochenen Unternehmen, welche hierfür ein Entgelt zahlen. Zwischen dem Leser und den Autoren bzw. dem Herausgeber kommt durch den Bezug der inult-Publikationen kein Beratungsvertrag zu Stande.

Sämtliche Informationen und Analysen stellen weder eine Aufforderung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Anlageinstrumenten oder für sonstige Transaktionen dar. Jedes Investment in Aktien, Anleihen, Optionen oder sonstigen Finanzprodukten ist – mit teils erheblichen – Risiken behaftet. Die Herausgeberin und Autoren der inult-Publikationen sind keine professionellen Investmentberater; deshalb lassen Sie sich bei ihren Anlageentscheidungen unbedingt immer von einer qualifizierten Fachperson (z.B. durch Ihre Hausbank oder einen qualifizierten Berater Ihres Vertrauens) beraten.

Alle durch inult veröffentlichten Informationen und Daten stammen aus Quellen, die wir zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig halten. Hinsichtlich der Korrektheit und Vollständigkeit dieser Informationen und Daten kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Gleiches gilt für die in den Analysen und Markteinschätzungen von inult enthaltenen Wertungen und Aussagen; diese wurden mit der gebotenen Sorgfalt erstellt. Eine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in dieser Publikation enthaltenen Angaben ist ausgeschlossen.

Alle getroffenen Meinungsaussagen spiegeln die aktuelle Einschätzung der Verfasser wider, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann. Es wird ausdrücklich keine Garantie oder Haftung dafür übernommen, dass die in den inult-Veröffentlichungen prognostizierten Kurs- oder Gewinnentwicklungen eintreten.

Angaben zu Interessenskonflikten ($ 48f BörseG, § 34b WpHG)

Die Herausgeberin und verantwortliche Autoren erklären hiermit, dass folgende Interessenskonflikte hinsichtlich des in dieser Veröffentlichung des besprochenen Unternehmens Bravura Ventures zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bestehen:

I. Autoren und die Herausgeberin sowie diesen nahestehende Consultants und Auftraggeber halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktienbestände in Bravura Ventures und behalten sich vor, diese zu jedem Zeitpunkt und ohne Ankündigung zu verkaufen oder neue Positionen in Bravura Ventures einzugehen.

II. Autoren und die Herausgeberin und Auftraggeber sowie diesen nahestehende Consultants unterhalten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ein Beratungsmandat mit Bravura Ventures und erhalten hierfür ein Entgelt.

Autoren und die Herausgeberin wissen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die Aktie von Bravura Ventures im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kommt es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung.

Es handelt sich bei dieser Veröffentlichung von inult ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Veröffentlichung eines ganz deutlich und eindeutig werblichen Charakters im Auftrag des besprochenen Unternehmen.

– Werbung –

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
19.09.17