DAX+0,01 % EUR/USD-0,53 % Gold-0,70 % Öl (Brent)0,00 %

Gabriel Wir brauchen mehr Vereinte Nationen und nicht weniger

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
19.09.2017, 21:15  |  831   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat sich für eine Stärkung der Vereinten Nationen ausgesprochen: "Wir brauchen sicher mehr Vereinte Nationen und nicht weniger", sagte Gabriel am Dienstag vor seiner Abreise zur UN-Vollversammlung in New York. "Die Werte der Charta der Vereinten Nationen, die Zusammenarbeit aller unter dem Dach der Vereinten Nationen ist in diesen Zeit der Krisen und Konflikte vielleicht wichtiger denn je. Jenseits der Nordkorea-Krise, den Kriegen, Konflikten und humanitären Katastrophen in der Ost-Ukraine, in Syrien, um Katar, um das iranische Atomprogramm, in Myanmar, in Jemen und anderswo ist das unsere zentrale Botschaft in einer Zeit, in der Konfrontation den Willen zur Zusammenarbeit ersetzt, Aufrüstung Rüstungskontrolle und Transparenz abgelöst hat und unsere Welt seit der letzten UNO-Vollversammlung sicher kein friedlicherer Ort geworden ist", so Gabriel weiter.

"Ich bin fest davon überzeugt, dass es unsere, die besondere deutsche Aufgabe ist, für Entspannung, für politischen Dialog, für diplomatische Lösungen, für Solidarität, Zusammenarbeit und friedlichen Austausch zu werben - zwischen Ost und West genauso wie zwischen Nord und Süd. Dafür braucht es Vereinte Nationen, die die Werte der Charta hochhalten, schnell agieren können und handlungsfähig sind, und dafür von den Mitgliedsstaaten mit den dafür notwendigen Ressourcen ausgestattet werden."


1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Nein Herr Gabriel, wir brauchen keine NWO, zumindest nicht so eine, wie Sie und die UNO sich das vorstellen.

Das die Menschheit sich in Liebe vereinen muss um zu überleben, da stimme ich gerne zu, aber nicht unter der Knute eines faschistischen Regims das Gleichmacherei fördert und die Macht über die ganze Welt bei der UNO in den Händen einiger weniger Geldsäcke und Politiker konzentriert.

Da stimme ich Herrn Trump gerne zu, die Stunde der Patrioten kommt.

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel