DAX+0,19 % EUR/USD-0,42 % Gold-0,48 % Öl (Brent)+0,03 %

Leserbriefe Liebe rechte Leserbriefschreiber: Die Partei, die Partei, die Partei hat immer recht

Gastautor: Rainer Zitelmann
07.10.2017, 12:09  |  1148   |   |   

Ich bin selbst nationalliberal und habe viele Auseinandersetzungen mit Linksgrünen ausgefochten, aber zunehmend gehen mir auch Rechte auf die Nerven.

Was mich an Grünen & Linken nervt, sind der Habitus von Besserwisserei und Intoleranz gegenüber Andersdenken und ihr Antikapitalismus. Was mich an ihnen darüber hinaus nervt, ist ihre Wirklichkeitsverweigerung, die am deutlichsten bei Themen wie "Ausländer/Flüchtlinge" zum Ausdruck kommt. Mich stört, dass sie mit statistischen Tricks Probleme wie etwa die bei Ausländern im Vergleich zu Deutschen höhere Kriminalität leugnen und bagatellisieren. Mich nerven zudem der Ökowahn und die Weltuntergangsszenarien vom Klimawandel, mich nerven der Genderquatsch und vor allem die Sprachregelungen der politischen Korrektheit. Soweit würden mir sicher viele Rechte zustimmen.

Abstruse Weltbilder
Aber: Wenn ich mir die Leserbriefspalten von Online-Medien anschaue, dann nerven mich zunehmend eben auch Kommentare von Leuten, die sich als AfD-Anhänger bezeichnen. Ich spreche hier wohlgemerkt nicht von der AfD, sondern von all den Leuten, die sich als deren Fürsprecher und Sympathisanten ausgeben. Deren abstruses Weltbild sieht etwa wie folgt aus:

Alle Parteien in Deutschland haben Böses in Sinn. Alle Politiker (außer natürlich die von der AfD) streben nur nach (angeblich) gut bezahlten Ministerposten und verfolgen im Übrigen einen üblen Plan, Deutschland abzuschaffen. Ausgeheckt wurde dieser Plan in Amerika, von Organisationen wie der "Atlantik-Brücke" oder anderen finsteren Mächten, die die Welt dem Joch des Finanzkapitals unterwerfen wollen und darüber bei Geheimkonferenzen verhandeln. Merkel ist die willfährige Vollstreckerin dieser finsteren Pläne, wie eine Marionette wird sie von diesen Mächten gesteuert. Aber nicht nur sie: Auch sämtliche Medien werden ferngesteuert, um das Ziel der Abschaffung Deutschlands und der Machtergreifung der Finstermächte voranzutreiben. Die Journalisten bekommen täglich genaue Befehle, wie sie zu berichten haben. Die einzige Partei, die das alles aufdeckt und verhindern wird, ist die AfD. Und jeder, der Kritik an dieser Partei äußert, ist entweder vollkommen blind oder steht auch im Dienste von geheimen Eliten und ist Teil der Verschwörung.

Ich glaube nicht an Verschwörungen
Kennen Sie das alte kommunistische Kampflied? "Die Partei, die Partei, die Partei hat immer Recht". Das kommt mir in den Kopf, wenn ich so manche Leserbriefe lese. Jeder, der meine Kommentare kennt, weiß: Ich halte weniger als Nichts von Merkel, den Grünen, den Linken. Und ich habe in unzähligen Kommentaren die öffentlich-rechtlichen Medien kritisiert. Aber: Ich glaube nicht an Verschwörungen. Ich halte andere Erklärungen für den verbreiteten linksgrünen Zeitgeist viel plausibler, so etwa den Konformitätsdruck in Gruppen, der den Antikapitalismus als identitätsstiftende Ersatzreligion im intellektuellen Milieu, insbesondere seit der Kulturrevolution von 1968, so wirkungsmächtig hat werden lassen. Ich halte auch nichts davon, die Arroganz von Linksgrünen gegenüber den sogenannten "Stammtischen" durch eine rechte Idealisierung und Vergötterung des "Volkes" zu ersetzen. Und ich bin bestimmt nicht deshalb für Trump, weil die Linken ihn nicht mögen und die öffentlich-rechtlichen Medien einseitig über ihn berichten - die Parole "der Feind meines Feindes ist mein Freund" zeugt von Denkfaulheit.

Ich glaube nicht, dass Merkel von finsteren Mächten gesteuert wird und ich glaube nicht einmal, dass sie irgendeine Überzeugung hat, sondern dass sie nur einem Gebot folgt, nämlich der Macht um der Macht willen. Und ich habe auch nichts gegen den Kapitalismus und die Globalisierung, ganz im Gegenteil: Der Kapitalismus hat in 200 Jahren mehr gegen Armut und für den Wohlstand gebracht als jedes andere Wirtschaftssystem in der Geschichte. Unsere Probleme kommen nicht daher, dass wir zu viel, sondern zu wenig Kapitalismus haben. Rechter Antikapitalismus ist nicht intelligenter als linker Antikapitalismus.

Wogegen ich etwas habe, sind Verbohrtheit, ideologische Verblendung, sektiererische Weltbilder und Verschwörungstheorien. Die findet man heute jedoch nicht nur bei Grünen und Linken, sondern zunehmend auch bei Rechten. Sicher nicht bei allen. Aber doch bei vielen. Neulich habe ich zwei große Interviews für ein linkes Online-Medium gegeben ("Für mich ist 'neoliberal' ein Ehrentitel") - die etwa 1000 negativen Kommentare, in diesem Fall zu 95% von Linken - haben mich im intoleranten Duktus und im Glauben an naive und abstruse Welterklärungen fatal an die rechten Kommentare erinnert, die ich in konservativen Online-Medien lese.

Kürzlich erschienen, überall besprochen und beachtet: www.zitelmann-autobiografie.de

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

@ Rainer Zitelmann: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal - Fresse halten! Beschäftigen Sie sich mal mit dem Thema "Atlantik-Brücke", bevor Sie hier dermaßen auf die Kacke hauen! Immer diese ekelhaften Klugscheisser...
auch, wenn es nervt: Einspruch

mal losgelöst von verbalen Verbrämungen, was sind die Fakten ?

Außenpolitisch:
1. die deutschen Grenzen gibt es nicht mehr (was nicht mehr kontrolliert und/oder verteidigt wird, ist einfach nicht mehr existent)
2. die europäischen Grenzen existieren nicht mehr (was nicht mehr kontrolliert... siehe oben)
3. daraus folgt -> nach wie vor strömen unkontrollierte 'Leute' nach Europa, wenn auch nicht mehr in diesem Ausmaß
Zwischenfrage: wer geht morgens aus dem Haus und lässt seine Wohnungstür sperrangelweit offen stehen ? Und kommt abends nach Hause, um sich über die vielen Fremden in seiner Wohnung zu freuen ? die inzwischen bar aller Möbel ist.
4. gegen Russland (und Putin) wird der NATO-'Verteidigungring' ausgebaut. Und verbal-medial aus allen Rohren geschossen.
5. Gegen Trump wird eine in der Geschichte beispiellose Hexenjagd gegen einen US-Präsidenten veranstaltet.
6. die Katalanen werden als Putschisten verunglimpft.
7. von wirklichen Brennpunkten wie z.B. Israel wird ganz laut geschwiegen.

innenpolitisch:
1. das Wahlergebnis der AfD wird manipuliert, gültige Stimmen 'verschwinden'. (siehe Bremen, als Beispiel)
2. AfD-Mitglieder und Anhänger werden stigmatisiert und diskreminiert (siehe die zahlreichen Versammlungsverbote)
3. Merkel hat im Laufe ihrer Amtszeit alle politischen Gegner aus 'ihrem' Weg geräumt.
4. Die unkontrollierte Masseneinwanderung von Menschen aus aller Herren Länder ist ein weiterer Fakt. Über die Bagatellisierung haben Sie selbst geschrieben.
5. Das Pöstchengeschiebe im Politapparat ist unübersehbar, siehe Ursula von der Leyen als abschreckendes Beispiel.

Das sind nur Beispiele und lässt sich fortsetzen.

und das alles geschieht grundlos ?
'Gott würfelt nicht !', um es mit Albert Einstein zu sagen. Noch unbequemer ist die Frage:
wem nützt es ?
Die Verschwörungstheorie ist nmM keine Theorie. Den Begriff 'Verschwörung' lehne ich in diesem Zusammenhang ab. Das Kapital ist eine Tatsache. Die Wirkweisen sind objektiv.
Die Globalisierung gilt auch für das Kapital.
Geld ist macht und Macht ist Geld.
Und damit werden die Medien bezahlt.
Die Grundrichtung ist klar, dafür braucht es keinen Tagesbefehl.

Und mit der 'Volksmeinung' ist es wie mit der Börse:
sie hat immer Recht. Auch wenn sie manchmal übertreibt.
Diskutiert werden darf im Bundestag noch lange nicht! Die Grenzen wurden schon wieder abgesteckt, mit gegenseitigem Respekt und Diskussionskultur argumentiert. Aber genau das sind schon wieder die Vorgaben der SED-Kultur, man darf etwas sagen, aber nicht kritisieren und schon keinesfalls die Staatsratsvorsitzende.
Und, Herr Zitelmann: Das was hier als Verschwärungstheorie vorgebracht wird, war früher grüner Slang! Es wurde immer gegen das Establisment geschossen, gegen die Vereine, Bilderberger, USA, Kapitalismus etc. Merkels sozialistische Vergangenheit ist nun mal anrüchig, die Arschkriecherei damalig unter der Kanzlerschaft Schröders legendär. Sie ist ja extra in die USA gefolgen, um sich für die Entscheidung Schröders, nicht mit in den bewaffneten Kampf gegen den Irak zu ziehen beim damaligen Präsidenten Bush zu entschuldigen. Das war Amtsanmaßung. Dass eben das auch seitens der USA geduldet wurde, muß schon Hintergründe haben.

Und die AfD hat mitnichten immer recht, aber sie ist aktuell das einzig mögliche Werkzeug der Bürger, Merkel als Kanzlerin loszuwerden. Ich kann mich nur wundern, wie charakterschwach ihr politisches Umfeld ist. Es wäre ein leichtes, sie als Kanzlerin loszuwerden. Jeder aus ihren eigenen Reihen könnte das bewerkstelligen, besonders Drehhofer wäre prädestiniert dafür. Er geht sowieso unter, könnte aber erfolgreich Merkel mitnehmen. FDP-Lindner wurde ja schon erfolgreich von Schulz demoniert, er kommt ohne Verluste nicht mehr aus dieser Sache raus. Göring und Özdemir sind auch verbrannt. Schulz hat das alles mit einem Satz erledigt und auch die Kanzlerin ins aus gekickt! Sollte Jamaika zustande kommen hängt ihr einzig der Ruf an, Ministerposten, Macht und Geld im Auge gehabt zu haben. Weil jeder in Deutschland weiß, dass Merkel als Kanzlerin abgewählt wurde. Ihre Koalitionäre werden daher lediglich als Steigbügelhalter wahrgenommen! Jamaika wird die Grundlage für den Aufstieg der AfD werden. Die Altparteien weigern sich immer noch, sich der Realität zu stellen. Warum wartet man die Wahlen in Niedersachsen und Österreich am 15. Okt ab? Weil man hinterher etwas präsentieren wird, was den Bürgern in Deutschland und Europa die Tränen in die Augen treiben wird!

Sicherlich gibt es keine Verschwörung in dem Sinne, dass Deutschland abgeschafft werden soll. Aber gerade wieder jetzt in Bezug aus Katalonien, werden deren sogenannten Separatisten als Feinde Europas und der freien Grenzen gebrandmarkt und die Katalonen genauso stigmatisiert wie AfD-Wähler. Dabei ist es ja schon Fakt, dass es weder nationale Grenzen mehr gibt, noch EU-Grenzen, die wirksam kontrolliert werden. Und der Tenor ist eindeutig, wenn es um Grenzschutz geht: Er wird mit Bausch und Bogen abgelehnt! Die Migration hat sich nur deshalb etwas abgeschwächt, weil einige EU-Staaten und Nicht-EU-Staaten auf dem Wege der Route, gott sei dank Posten eingeschlagen haben, zum Leidwesen der CDU, SPD und der Grünen. Auch deren Aussagen sind hier eindeutig! Die FDP hat ihre Position als verhandelbar angedeutet, da Merkel keinen Deut von ihrem freundlichen Gesicht abweichen will, lt. ihrer Aussage! Daher sehe auch ich die Flutung Deutschland mit fremder Kultur als mutwillig an, aber unter der Intention von Merkel: 1.000.000 junge syrische Männer in Deutschland fehlen in der Assadtreuen syrischen Armee!!! MAchtpolitik auf dem Rücken der beiden Staaten Syrien und Deutschland, mit dem Risiko, Europa zu zersprengen! Und dieses Hasadeurspiel der Raute ist den meisten AfD-Wählern abartig. Europa hat nur eine Chance: Die ohne Merkel!!! Merkel muß weg, unter allen Umständen! Alles andere kann warten und kommt der Tragweite nicht annähernd an das ran, was unter vier Jahren Merkel in Schutt und Asche gelegt wird!
" Die Partei, die Partei, die hat immer Recht"!

Die floskelhaft penetrant angewendete Lightversion à la Frau Merkel ist :" Dieses ist alternativlos" untermalt von dem berühmten Rautenzeichen.

Natürlich gibt es zu Allem immer eine ( oder auch mehrere) Alternative . Ob diese dann die bessere Handlungsvariante ist, mag dahingestellt sein, und darüber darf man bitte in sachlicher und nicht beleidigender Art streiten.

Aber mit solchen Totschlagsfloskeln jegliche Kritik zu ersticken zu versuchen, zeigt eine äusserst undemokratische Geisteshaltung und löst bei jedem denkenden Menschen zumindest eine ordentliche Portion Unbehagen aus.

Die Zeit der öden großen Koalition ist vorbei, es darf endlich wieder im Bundestag kontrovers diskutiert und auch gestritten werden. Inwieweit sich jemand dadurch diskreditiert oder blamiert, entscheidet letztendlich nicht der politische Konterpart, sondern der kritische Bürger.
Darauf freue ich mich.

Jeden Artikel wie den obigen befürworte ich nachdrücklich, denn er ist ein Versuch, die immer stärker ausfransenden Extremen wieder in die Richtung einer vernünftigen Mitte zusammenzuführen.
Der Zusammenbruch der Konsensfähigkeit einer Gesellschaft führt zu Verwerfungen mit katastrophalen Folgen, wie uns beispielhaft im Moment in Spanien-Katalonien vorgeführt wird.

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel