DAX+0,86 % EUR/USD+0,06 % Gold+0,09 % Öl (Brent)+0,80 %

Kobalt: Volkswagen holt sich Abfuhr bei Lieferanten

Nachrichtenquelle: Rohstoffbrief.com
16.10.2017, 13:15  |  2749   |   |   

Volkswagen will bis zum Jahr 2025 die Nummer eins bei Elektroautos sein. Nun holte sich der Konzern aber bei der Sicherung des Kobaltbedarfs eine Abfuhr von Lieferanten. Die Machtverhältnisse kehren sich offenbar zwischen Produzenten und Abnehmern um.

Arroganz ist Fehl am Platz

Vor einigen Wochen hatten wir von einer Ausschreibung des Volkswagen-Konzerns berichtet (Details siehe hier). Demnach wollten sich die Wolfsburger für mindestens fünf Jahre den Kobalt-Nachschub sichern und hatten Angebote bei Produzenten eingeholt. Nun meldet die Financial Times, dass der VW-Konzern dabei einen richtigen Bauchplatscher hingelegt hat. Laut einem Insider hätten die Händler dem Konzern einen Korb gegeben. Niemand wolle jetzt schon Kobaltpreise für solch lange Zeiträume festlegen. Der Hintergrund: der Kobaltpreis hat sich in den vergangenen zwei Jahren mehr als verdoppelt, weil die Nachfrage aus der Batterieindustrie stark gestiegen ist. Und dabei bewegt sich die Notiz noch unter dem Allzeithoch (siehe Chart). Mit dem Wachstum des Elektroautomarktes wird Kobalt zu einem echten Engpassfaktor, es kommt bei Lithium-Ionen-Batterien zum Einsatz. Für Produzenten kommt es daher derzeit nicht in Frage, sogenannte Forward-Verkäufe über längere Zeiträume zu tätigen. Hinzu kommt laut dem Bericht, dass der Konzern ziemlich arrogant aufgetreten sei. Bei einem austauschbaren C-Teil aus Plastik mag das möglich sein, bei dem knappen Angebot an Kobalt aber kann sich das keiner mehr leisten. Nicht einmal die Dieselkönige aus Wolfsburg.

Enger Markt, dubiose Anbieter

Der Preisanstieg von Kobalt resultiert aus zwei Faktoren. Zum einen ist das Angebot beschränkt, weil es lediglich ein Beiprodukt ist. Es existiert weltweit lediglich eine Mine, die hauptsächlich Kobalt aus dem Boden holt. Zum anderen ist die Demokratische Republik Kongo mit einem Anteil von mehr als 50 Prozent der mit Abstand größte Produzent der Welt. Dort haben aber Glencore und China Molybdenum das Sagen. Hinzu kommen zwar viele weitere kleine Förderer. Aber hier stecken oft Warlords und dubiose Gestalten dahinter, die oft illegal ihre Minen betreiben. Bis zu 20.000 Kinder sollen dort laut Schätzungen zur Arbeit gezwungen werden. Damit will kein namhafter Autoproduzent etwas zu tun haben. Dennoch wird allein der Kobaltbedarf von Volkswagen von Händern auf etwa 80.000 bis 130.000 Tonnen geschätzt. Zum Vergleich: die globale Förderung lag 2016 bei 123.000 Tonnen (siehe Tabelle).

Machtverhältnisse kehren sich um

Fakt ist aber, dass alle Autohersteller künftig Kobalt für ihre Batterien benötigen. Auch deshalb haben sich einige Unternehmen rechtzeitig positioniert. So sicherte sich die auf Batteriemetalle spezialisierte LiCo Energy Metals TSX: LIC; WKN: A2ASW5) Lithium- und Kobaltprojekte in Chile, den USA und Kanada. Mit Teledyne besitzen sie bereits ein Kobalt-Projekt in Ontario und haben jüngst erst einen Deal mit dem Rohstoffriesen Glencore abgeschlossen. LiCo übernahm von dem Schweizer Konzern eine historische Kobalt-Liegenschaft in direkter Nachbarschaft zu Teledyne. Die Eidgenossen bleiben aber aus gutem Grund an Bord und sicherten sich Vorkaufsrechte (alle Details zur Transaktion). Mit LiCo können sich langfristig orientierte Anleger im Kobaltmarkt positionieren. Die Abfuhr für Volkswagen zeigt, dass sich die Machtverhältnisse zumindest bei Kobalt umgekehrt haben. Hier diktieren nicht mehr die Abnehmer die Konditionen, sondern die Produzenten. Dies ist übrigens bei knappen Ressourcen immer der Fall. Man denke nur an die große Zeit der OPEC in den 1970ern zurück.

Mehr Nachrichten zum Thema Energiemetalle:

 

Tipp: Abonnieren Sie HIER unseren kostenlosen RohstoffBrief-Newsletter und verpassen Sie künftig keine kursbewegende News mehr. Ihre Daten werden keinesfalls an externe Dritte weitergegeben. Der Newsletter ist jederzeit kündbar.

Bildquelle: LiCo Energy Metals
Tabelle: Deutsche Rohstoffagentur (Dera, 2016); US Geological Survey (USGS, 2016)

____________________________________________________________________________________

DISCLAIMER. BITTE UNBEDINGT BEACHTEN!

INTERESSENKONFLIKT: Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) hat vom besprochenen Unternehmen für diesen Artikel eine Vergütung erhalten! Hierdurch entsteht ein eindeutiger Interessenkonflikt! Bitte beachten Sie daher die weiteren Hinweise auf Interessenkonflikte!
RISIKOHINWEIS: Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) als Herausgeber von Rohstoffbrief.com weist grundsätzlich darauf hin, dass der Erwerb von Wertpapieren jeglicher Art hohe Risiken birgt, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) als Herausgeber von Rohstoffbrief.com weist darauf hin, dass jegliche Artikel auf Rohstoffbrief.com oder per Newsletter oder auf Sozialen Medien verbreiteten Artikel explizit nicht zum Kauf, Verkauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren jeglicher Art aufrufen. Es kommt weder eine Anlageberatung noch ein Anlagevermittlungsvertrag mit dem jeweiligen Verfasser oder Leser zustande. Die hier dargestellten Informationen beziehen sich auf das Unternehmen und nicht auf die persönliche Situation des Lesers. Bei Aktien-Investments, insbesondere im Bereich der Penny-Stocks, kann es jederzeit zu Risiken kommen, die bis zu einem Totalverlust des angelegten Kapitals führen können. Das gesamte Informationsangebot der TK News Services UG (haftungsbeschränkt) stellt grundsätzlich kein Angebot zum Kauf oder zum Verkauf von Wert- und Schuldpapieren jeglicher Art dar. Bitte nehmen Sie vor einem Investment in jedem Fall Kontakt zu ihrem Bankberater oder einen anderen Berater ihres Vertrauens auf und lassen sich umfassend in jeglicher Hinsicht beraten. Zudem weisen wir darauf hin, dass sich die Rahmenbedingungen für ein Unternehmen aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen vollkommen ändern können, was wiederum positiv oder negativ auf die Entwicklung der Wertpapiere wirken kann.
INTERESSENKONFLIKT: Grundsätzlicher Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34 WpHG i.V.m. FinAnV: Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter, Berater und freie Redakteure des Unternehmens können jederzeit Aktien an allen im Informationsangebot von Rohstoffbrief.com vorgestellten Unternehmen halten, kaufen oder verkaufen. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Wertpapiertransaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Zudem wird die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) regelmäßig damit beauftragt, Werbetexte für Unternehmen zu erstellen. Hierfür erhält der Betreiber von Rohstoffbrief.com eine Vergütung, Daher ist eine unabhängige Berichterstattung in diesen Fällen nicht möglich und wird auch nicht angestrebt. Wenn die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) eine Vergütung in welcher Form auch immer für einen Artikel erhält, ist dieser Artikel entsprechend gekennzeichnet. Zudem wird die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) auch alle Artikel über Unternehmen kennzeichnen, an der sie selbst oder Mitarbeiter, Berater und freie Redakteure des Unternehmens Anteile halten.
RECHERCHE: Bei aller kritischen Sorgfalt hinsichtlich der Zusammenstellung und Überprüfung unserer Quellen, wie etwa offiziellen Mitteilungen der Unternehmen, Interviews von Unternehmensvertretern, Analystenkommentaren oder Einschätzungen von externen Dritten, können wir keinerlei Gewähr für die Richtigkeit, Genauigkeit und Vollständigkeit der in den Quellen dargestellten Sachverhalte geben. Dies gilt ebenso für alle von unseren Gesprächspartnern in Interviews geäußerten Darstellungen, Zahlen, Planungen und Beurteilungen sowie alle weiteren Aussagen bezüglich Wert- und Schuldpapieren jeglicher Art. Dies gilt insbesondere für in die Zukunft gerichtete Aussagen. Zudem können sich die Sachverhalte nach Veröffentlichung der Artikel verändern. Die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen bzw. dieser Besprechungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, wird kategorisch ausgeschlossen.
SYMMETRIEN: Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) als Betreiber des Informationsangebots von Rohstoffbrief.com weist darauf hin, dass durch gleichzeitige Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen verschiedener Börsenmedien, Analysten oder weiterer Beteiligter am Finanzmarkt der Kurs der besprochenen Aktien oder Wert- und Schuldpapiere positiv als auch negativ beeinflusst werden kann. Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) als Herausgeber kann auf die Empfehlungen und Besprechungen der genannten Gruppen keinen Einfluss nehmen.
KEINE FINANZANALYSE: Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) als Herausgeber von Rohstoffbrief.com weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den Besprechungen auf Rohstoffbrief.com um keine Finanzanalysen nach deutschem Kapitalmarktrecht handelt, sondern um journalistische und/oder werbliche Texte. Sie erfüllen deshalb nicht die Anforderungen zur Gewährleistung der Objektivität von Anlagestrategieempfehlungen bzw. Anlageempfehlungen.
GEOGRAPHISCHE EINGRENZUNG: Die Nutzung dieses Informationsangebots ist ausschließlich natürlichen Personen vorbehalten, die ihren dauerhaften Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Allen anderen natürlichen oder juristischen Personen oder Personengruppen ist die Nutzung, wie auch der Zugang zu dieser Webseite nicht gestattet. Diese Einschränkung gilt für alle im Ausland lebenden natürlichen und juristischen Personen oder Personengruppen, insbesondere Staatsbürgern der USA, Kanadas, Australiens oder Großbritanniens. Die Informationen auf dieser Webseite dürfen weder direkt noch indirekt in die USA, Großbritannien, Australien oder Kanada oder an Personen und Personengruppen, die ihren Wohnsitz in Kanada, USA, Australien oder in Großbritannien haben, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder dort verteilt werden.
URHEBERRECHT: Der Inhalt und die Struktur von www.rohstoffbrief.com sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum der TK NEWS SERVICES UG (haftungsbeschränkt). Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Betreibers weder in irgendeiner Form verwendet noch reproduziert werden, auch nicht auszugsweise. Der Betreiber ist bestrebt, in allen seinen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken und Texte zu beachten und nur vom ihm selbst erstellte Grafiken und Texte zu nutzen. Bei der Verwendung von Grafiken und Texten Dritter werden lizenzfreie Quellen genutzt und genannt. Es gilt zu beachten: Allein aufgrund der bloßen Nennung oder Nichtnennung von Rechten Dritter ist nicht der Schluss zu ziehen, dass diese nicht geschützt sind! Sollte der Betreiber dennoch gegen Rechte Dritter verstoßen, so wird er unter dem Vorbehalt der Prüfung unverzüglich jegliche Dateien entfernen, sofern er auf die Rechtsverletzung schriftlich hingewiesen wurde.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel