checkAd

Aus- und Weiterbildung in der Medienbranche

Der Mensch lernt sein ganzes Leben. Dabei ist die ständige berufliche Weiterbildung von besonderer Bedeutung.

Die Bedürfnisse von Kunden und Unternehmen ändern sich im Zuge des wirtschaftlichen, technischen und gesellschaftlichen Wandels stetig und machen eine Anpassung der eigenen Qualifikationen notwendig. Aufbauend auf einer guten Berufsausbildung, ist ein regelmäßiges Weiterlernen nahezu unentbehrlich geworden. Eine Umschulung ist beispielsweise nach dem Verlust des Arbeitsplatzes zu erwägen, um somit einen anderen Karriereweg einzuschlagen. Daneben bietet die Qualifizierungsmaßnahme im Rahmen einer Weiterbildung 50+ auch älteren Arbeitnehmern den Weg zurück in den Arbeitsmarkt. Spannende und völlig neue Perspektiven und Chancen können sich ergeben.


Eine Ausbildung und Weiterbildung ist für viele vor allem in der schnelllebigen IT- und Medienbranche besonders interessant. Der Medienstandort Berlin bietet dabei beste Voraussetzungen für medienrelevante Ausbildungsmöglichkeiten. Die Hauptstadt ist in Deutschland Hochburg für Kreativität und innovative Ideen. Etwa 13.000 Firmen aus der Kommunikations- und Medienbranche sind dort ansässig, mit entsprechendem Bedarf an qualifiziertem Nachwuchs. Eine Ausbildung zum Mediengestalter beispielsweise kann dabei einen guten ersten Schritt ins Berufsleben darstellen. Mittlerweile gibt es insgesamt 50 Studiengänge, welche eine Ausbildung in Medien- und Kommunikationswissenschaften bieten. Zahlreiche Institute beziehungsweise die ein oder andere Medienakademie Berlins haben weitere vielfältige Ausbildungsangebote für den internationalen Führungsnachwuchs. Viele qualifizierte und zukunftsorientierte Umschulungs-, Weiterbildungsangebote und Firmenseminare Berlins bieten sehr gute Voraussetzungen, bestehende Kenntnisse zu erweitern bzw. eröffnen beste (Wieder-)Einstiegsmöglichkeiten in die Medien- und IT-Branche.


Plant man seine Karriere, muss man wissen, dass es von der Ausbildung bis zur Rente nicht mehr den festgelegten einzigen Beruf gibt. Der technologische Wandel ist besonders in der Medienbranche sehr schnell. Der Trend bewegt sich hin zu einer Wissensgesellschaft, damit gehen drastische Veränderungen der Kommunikationsgewohnheiten und –formen der Menschen einher. Nicht nur die eigenen Lebensbedingungen ändern sich dementsprechend, auch die ständig variierenden Ansprüche in den Firmen erfordern besondere Flexibilität und machen eine fortwährende Anpassung der eigenen Qualifikation unvermeidbar.