Für eine Weiterbildung: Arbeitsamt fragen!

Der perfekte Weg zurück ins Arbeitsleben ist die Weiterbildung. Arbeitsamt und Vermittlungsagenturen bieten vor allem jetzt viele Ausbildungen zum Null-Tarif, mit denen man bei der Bewerbung punkten kann.

Immer mehr Unternehmen haben erkannt, dass hierzulande trotz der schlechten Wirtschaftslage und überfüllter Arbeitsämter ein akuter Fachkräftemangel herrscht und herrschen wird. Sie sind deshalb zum Entschluss gelangt, dass der einzige Ausweg ist, sich die Fachkräfte selbst zu machen und die eigenen Arbeitnehmer hinreichend zu schulen. Dabei sind sie auch bereit, die hohen Kosten zu übernehmen, die mit dem Fehlen der Arbeitskraft, dem Seminar und der Anfahrt, sowie dem Aufenthalt anfallen.

Angesichts der Krise und der Tatsache, dass der größte Kostenfaktor, also das Fehlen der Arbeitskraft, wegfällt, wenn der Arbeitnehmer in Kurzarbeit und damit ohnehin nicht vollständig ausgelastet ist, hilft der Staat den Unternehmen, diese Ausbildung zu finanzieren.

Auf diesem Wege kommen viele an eine Ausbildung und können auch ihre Jobchancen in der Zukunft verbessern, weil man eine abgeschlossene Fortbildung auch im Lebenslauf aufzählen darf, sofern man die Abschlussprüfung bestanden hat, falls es eine gab. Allerdings gehen dabei ausgerechnet jene leer aus, die eine Ausbildung am dringendsten brauchen - jene, die auf Arbeitssuche sind. Der ideale Schubs zurück in die Arbeitswelt ist nämlich genau so eine Weiterbildung. Arbeitsamt, beziehungsweise Bundesagentur für Arbeit, wie es korrekt heißt, bieten hier auch allerlei Angebote. Man muss in der Regel nur nachfragen.

So kann man vielerorts eine halbjährige Ausbildung zum Maschinenführer machen, die die Jobs in Fabriken erschließt und die Bewerbung deutlich erleichtert. Dabei haben sogar jene eine gute Chance, die einst als unvermittelbar eingestuft wurden. Auch, wenn die Anfragen nach Weiterbildung Arbeitsamt und Vermittlungsagenturen teilweise sogar überlastet, werden die Anträge in der Regel schnell bearbeitet.

Wenn die Ausbildung im Unternehmen stattfindet, ist es keineswegs so, dass der Arbeitgeber aus Gnade oder besonders Großzügig handelt, wenn er dem Personal eine Fortbildung "schenkt". Dieser Schritt ist in der Regel wohl kalkuliert und bietet dem Arbeitgeber auf lange Sicht auch entsprechende Vorteile, wie ein effizienteres Team oder das verbesserte Arbeitsklima.