DAX-0,71 % EUR/USD+0,03 % Gold-0,28 % Öl (Brent)+1,51 %

Thema Rhetorik: Rede halten leicht gemacht

Auch wenn der Vortrag sorgsam vorbereitet wurde: Viele Redner können vor Publikum nicht überzeugen und benötigen eine Schulung in Rhetorik. Rede gelingt mit folgenden Tricks aus dem Kommunikationstraining besser.

Herr B. aus der Schadensabteilung hatte seine Rede zur neuen Unfallstatistik genau vorbereitet. Als ihm die Aufmerksamkeit im Konferenzraum zu Teil wurde, tropfte dem Redner allerdings der Schweiß von der Stirn. Aus lauter Panik ratterte Herr B. seinen Vortrag viel zu schnell herunter und war erleichtert, als er sich endlich zum Schlusswort vorgekämpft hatte. Die eintönig aneinander gereihten Fakten überzeugten die Zuhörer nicht. Herr B. steht mit seinem Problem allerdings nicht allein da: Nur wenige Redner sind Naturtalente. Die geschliffenen Worte der Chefs sind das Ergebnis intensiver Kommunikationstrainings.

Gute Redner benötigen nur einen Stichpunktzettel: Stichworte erfordern eine sorgsame Vorbereitung und bieten lediglich einen roten Faden für die Rede. Jede Rede gliedert sich in eine Einführung, einen Hauptteil und den Schluss. Mit der Einleitung sollte das Interesse der Zuhörer mit Andeutungen geweckt werden, die erst im Hauptteil näher erläutert werden. Am Schluss erfolgt eine Zusammenfassung des Vortrags mit den wichtigsten Key-Facts in der Wiederholung. Profis nutzen vor Reden das sogenannte Stimm-Jogging, bei dem die Wochentage in einer angenehmen Tonlage mit langen Pausen aufgesagt werden. Auch Bogensätze sind in der Präsentation sehr beliebt: Die Stimme erhebt sich im Satzverlauf, um dann wieder zu sinken. Nach jedem Satz folgt eine kurze Pause.

Die Grundregel der Rhetorik: Rede in kurzen Sätzen halten. Verschachtelte Sätze sind für Zuschauer schwer nachzuvollziehen. Das Redetempo sollte möglichst langsam und ruhig sein. Wichtige Eckpunkte des Gesagten werden mit anschließenden Pausen unterstrichen. Wunder bewirkt ein freundliches Lächeln vor Publikum: Diesem netten Redner nimmt man auch mal einen Patzer ab. Der Blickkontakt zum Publikum sollte immer gewahrt bleiben, um die Aufmerksamkeit der Zuhörer zu gewinnen. Nachhilfe in Sachen Rhetorik: Rede kann auch professionell mit einem Kommunikationstrainer geübt werden. Im Anschluss an den Vortrag kommen meist noch Fragen aus dem Publikum, die vom Redner beantwortet werden. Alle Redner sollten sich also ausreichend auf das Thema ihres Vortrags vorbereiten, um auch in der Fragerunde zu überzeugen.