DAX+0,84 % EUR/USD-0,17 % Gold+0,02 % Öl (Brent)+0,90 %

Weiterbildung Bilanzbuchhalter

Eine Weiterbildung Bilanzbuchhalter kann in Vollzeitform oder auch neben dem Beruf absolviert werden. Diese Maßnahme zur Weiterbildung kann so an Fernschulen oder an Abendschulen ausgeübt werden.

Weiterbildung Bilanzbuchhalter – Die Voraussetzungen

Um an einer Weiterbildungsmaßnahme zum Bilanzbuchhalter teilnehmen zu können, muss der angehende Bilanzbuchhalter einige Voraussetzungen in der schulischen und beruflichen Vorbildung erfüllen. Dazu zählt eine erfolgreich abgeschlossene berufliche Ausbildung im kaufmännischen Bereich und einer anschließenden Berufserfahrung von mindestens drei Jahren im Bereich des Rechnungswesens. Wenn keine kaufmännische Ausbildung vorliegt gilt als weitere möglich Zugangsvoraussetzung für die Aufnahme einer Weiterbildungsmaßnahme zum Bilanzbuchhalter eine mindestens sechs jährige Berufserfahrung im Bereich des Rechnungswesens.

Weiterbildung Bilanzbuchhalter – Die Dauer und die Inhalte der Weiterbildung

Eine Weiterbildungsmaßnahme kann einer Fernschule oder auch an einer Fachschule durchgeführt werden. Dieser Weiterbildung dauert in der Regel je nach Maßnahme etwa vier bis 24 Monate, bei einer wöchentlichen Ausbildungszeit von etwa 15 Stunden. Die jeweiligen Lerninhalte der Weiterbildungsmaßnahme können je nach Wahl des Schwerpunktes unterschiedlich ausfallen. Zu den möglichen Lerninhalten zählen zum Beispiel elektronische Datenverarbeitung, Recht, Informationstechniken und Kommunikationstechniken, Arbeitsmethodik, betriebliche Steuerlehre und Steuerrecht, Kostenrechnung und Leistungsrechnung, Planungsrechnung und Finanzwirtschaft, Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse, Buchführung, Buchhaltungsorganisation oder betriebswirtschaftliche und volkswirtschaftliche Grundlagen. Nach der Weiterbildung erfolgt zunächst für den angehenden Bilanzbuchhalter eine Prüfung an der jeweiligen Bildungseinrichtung und anschließend die offizielle Prüfung vor der IHK.

Weiterbildung Bilanzbuchhalter – Die beruflichen Möglichkeiten

Zu dem Aufgabengebiet eines geprüften Bilanzbuchhalters zählt zum Beispiel das Erstellen von Zwischenabschlüssen und Jahresabschlüssen zum Ende der jeweiligen Rechnungsperiode, die Berichtserstattung oder auch die Planung und Abwicklung im Bereich der Finanzwirtschaft eines Unternehmens.