Weiterbildung? IHK und Arbeitsamt hält Angebote bereit!

Egal ob Teambildungs-Seminar oder Maschinenführer Weiterbildung, IHK und Bundesagentur für Arbeit haben Schulungs-Angebote für jeden Industriezweig.

Fortbildungen, Seminare, Kurse und Umschulungen sind keine Neuheit - prinzipiell gibt es sie schon, seitdem es hierzulande Industrie gibt. Bisher waren sie jedoch vor allem auf sich schnell wandelnde Bereiche, wie das Marketing und die Medizin beschränkt.

Seit kurzem haben aber auch andere Industriezweige erkannt, dass Schulungen jeglicher Art positive Auswirkung auf die Leistung haben. Insbesondere, wenn Teams geschlossen daran teilnehmen, verbessert sich das Arbeitsklima und damit auch die Produktivität, weil die Schüler sich auch untereinander privat besser kennenlernen.

So hat sich das Angebot in den letzten Jahren stark vergrößert. Für Maurer gibt es, wie für andere Handwerker auch, jeweils eine spezifische Weiterbildung. IHK und andere Dachorganisationen sind beliebte Anbieter. Insbesondere die IHK (Industrie- und Handelskammer) bietet interessante und bezahlbare Angebote für die Unternehmer.

Dabei ist das Wissen, welches hier vermittelt wird, keineswegs billig. Neben Reise- und Aufenthaltskosten fallen Gebühren für die Schulung und ein Entgelt für die Vertretung an, die während des Seminars die Arbeit übernimmt - Geld, das mit der Zeit natürlich wieder hereinkommt. Wenn die Belegschaft in wirtschaftsschwachen Zeiten ohnehin nicht vollständig ausgelastet ist, fallen zumindest die Kosten für die Vertretung weg. In diesem Fall kann man auch finanzielle Unterstützung vom Staat beantragen, der dann einen Teil der Kosten trägt. Diese Finanzhilfe wird in der Regel nur gewährt, wenn es sich um eine langfristige Schulung handelt, an der auch ein ganzes Team teilnimmt.

Gewandelt hat sich nicht nur das Marketing, sondern auch jeder andere Zweig der Industrie. Ein Elektriker, der vor zwanzig Jahren seine Ausbildung gemacht hat, wird mit modernen SPS-Steuerungen nicht viel anfangen können - genau so wenig, wie der Mechaniker eine CNC-Fräse bedienen könnte. Dabei kann man das jedem Fließbandarbeiter in wenigen Monaten beibringen. Das Zauberwort heißt Maschinenführer Weiterbildung. IHK und Bundesagentur für Arbeit halten entsprechende Angebote bereit.

Inhalt

Rubriken