checkAd

Wie eine Weiterbildung IT billiger macht

Der einfachste Weg, eine fehlende Kompetenz zu ergänzen ist die Weiterbildung. IT Firmen, die zum Beispiel das Firmennetz pflegen können so eingespart werden, wenn man das eigene Personal schult.

Egal, ob bei einem Angestellten, einem Unternehmen oder einfach einem Bewerber: Neunzig Prozent des Erfolgs hängen von Information ab - nicht etwa Kompetenzen, Noten, Intelligenz oder Glück - die richtige Information ist entscheidend. Heute stehen uns technische Möglichkeiten, also vor allem das Internet, zur Verfügung, mit denen man beliebige Informationen fast in Lichtgeschwindigkeit austauschen kann. Wegen der Bedeutung der Information sind in fast jedem Gewerbe Computernetze anzutreffen.

Wenn diese Netzwerke allerdings größer werden, muss man diese pflegen. Sie benötigen hin und wieder Wartung, um keine Probleme zu bereiten, sodass heute kaum ein Unternehmen um IT-Personal herum kommt. Das ist bei größeren Firmen auch kein Problem, weil man dort einfach eine IT-Abteilung aufbaut, die sich um alle Computer-Angelegenheiten kümmert.

In kleinen und mittleren Gewerben jedoch, gibt es Probleme. Eine eigene Computerabteilung währe niemals ausgelastet und Fachkräfte, die gleichzeitig Computernetze pflegen und einer gewöhnlichen Tätigkeit im Unternehmen nachgehen, sind beim hierzulande herrschenden Fachkräftemangel nicht zu bekommen. Meist entscheiden sich die Verantwortlichen dafür, eine entsprechende Fremdfirma zu engagieren, die die geforderten Dinge erledigt. Das funktioniert in der Regel auch, schlägt aber stärker zu Buche, als eine interne Lösung.

Eine solche Lösung ist zum Beispiel die Weiterbildung. IT Weiterbildungen lehren das Personal, wie man alltägliche Aufgaben selbst erledigt, sodass die Fremdfirmen weniger Arbeit haben und somit auch weniger kosten. Der Mitarbeiter ist natürlich nicht gleich nach einer Weiterbildung IT Experte - er kann gerade mal das Nötigste.

Die Fortbildung selbst ist nicht gerade billig. Am Tag muss der Arbeitgeber ein Ausbildungsentgelt von etwa 300 Euro pro Tag, sowie Reisekosten und Aufenthaltskosten tragen. Eventuell muss sogar eine entsprechende Vertretung organisiert werden. Auf lange Sicht jedoch, profitiert das Unternehmen von derartigen Investitionen in das Personal.