DAX-0,04 % EUR/USD+0,11 % Gold+0,53 % Öl (Brent)-0,30 %

ATX Gehäuse - gängiger Gehäusetyp für Desktop-Computer

Das ATX Gehäuse für Desktop-PC ist in verschiedenen Bauformen und Designs erhältlich. Es ist ein "Quasi-Standard" und kann verschiedene Mainboards aufnehmen. Zum Gehäuse gehört auch die Stromversorgung.

Das ATX Gehäuse (Advanced Technology Extended) ist ein genormtes Standardgehäuse für Desktop-PC. Zum Gehäuse gehört das Netzteil zur Stromversorgung mit entsprechenden Anschlusskabeln und -steckern. Das ATX Gehäuse kann verschiedene Mainboards und Steckkarten aufnehmen, wenn diese dem ATX-Standard entsprechen. Es unterstützt vom Netzteil her verschiedene Zusatzfunktionen, die heute in PCs gängig sind. Es gibt verschiedene Bauformen, die sich hauptsächlich in den Abmessungen und der Anzahl von Schnittstellen und Steckplätzen unterscheiden. Je nach Mainboard ist die Blende an der Rückseite des Gehäuses unterschiedlich ausgeführt, um die jeweils auf dem Mainboard vorhandenen Anschlüsse entsprechend nach außen zu führen.

Die Vorteile der ATX-Bauweise sind die Integration der I/O-Anschlüsse auf der Hauptplatine selbst (früher oft über separate Steckkarten), die bessere Anordnung von Prozessor und Speicherbänken und ein verpolungssicherer Netzteilanschluss durch einen speziellen Stecker. Nachteilig ist, dass bei einem Defekt einer I/O-Komponente kein Austausch möglich ist (kann eventuell durch den Einsatz einer Steckkarte repariert werden). Auch verbraucht ein PC dieses Typs ständig Strom, da der PC zum schnelleren Hochfahren im Stand-by-Betrieb belassen wird. Hier hilft nur Ausschalten über einen externen Schalter, z. B. mit einer Steckerleiste, an die auch die übrigen Peripheriegeräte angeschlossen sind. Man kann so sicher sein, dass die Geräte beispielsweise über Nacht tatsächlich stromlos sind.

Um eine optimale Stromversorgung zu gewährleisten, verfügt ein ATX-Netzteil über verschiedene Anschlusskabel. Für die Versorgung der Hauptplatine sind bis zu drei Stecker vorgesehen. Weitere Stecker versorgen das Floppy Disk Laufwerk, PCI- und S-ATA-Komponenten. Optional ist ein Stecker zum Auslesen der Netzteillüfter-Drehzahl, da der Lüfter des Netzteils meist auch die Lüftung für den PC insgesamt übernimmt. Eventuell ist auch noch ein Stecker für spezielle Soundkarten vorhanden.

Falls zusätzliche Anschlüsse an der Frontseite, z. B. USB-Anschlüsse oder ein Kartenleser, vorhanden sind, werden diese vom Mainboard aus versorgt.

Inhalt

Rubriken