DAX+0,08 % EUR/USD+0,01 % Gold-0,09 % Öl (Brent)-0,28 %

Chiptuning Software auch als Echtzeitanwendung möglich

Wer für seinen leistungsverbesserten Motor die Drehzahl und die Leistung mehrfach ändern möchte, der kann eine Chiptuning Software benutzen, um so die Einstellungen am Motor zu regulieren.

Das Chiptuning an einem modernen Motor ist mittlerweile ein gängiges Verfahren, um nicht nur die Leistung und die Drehzahl des Motors zu regulieren, sondern es ist auch eine Möglichkeit, beispielsweise den Benzinverbrauch zu regulieren. Bei diesem sogenannten Tuning-Verfahren werden mit einem elektronischen Relais die Leistungseigenschaften des Motors beeinflusst. Dabei wird beispielsweise die Motortemperatur, die Motordrehzahl oder die zugeführte Luftmasse ja nach Bedarf des Fahrzeugs angepasst.

Üblicherweise wird die Installation eines Motorchips durch einen entsprechenden Fachmann ausgeführt. Dabei wird zwar nur dem Steuergerät der entsprechende Chip zugeschaltet, allerdings übernimmt der Fachmann auch die Einstellungen des Motorchips mittels einer Chiptuning Software. Diese Software ist ähnlich aufgebaut wie eine gängige Anwendersoftware. Allerdings kann man durch jede unsachgemäße Benutzung nicht nur den Motorchip zerstören. Teilweise ist es sogar möglich, den Motor nachhaltig zu beschädigen. Darum sollten die Programmierungen immer durch Fachpersonal mit entsprechenden Kenntnissen durchgeführt werden.

Natürlich kommt die gezielte Leistungssteigerung von Verbrennungsmotoren nicht nur in Personenkraftwagen zum Einsatz. Vielmehr wird das Chiptuning auch im modernen Rennsport eingesetzt. Dabei ist jeder Motor mit einem solchem Chip ausgestattet. Zusätzlich ist der Chip in ein Elektroniksystem integriert, das nicht nur aus dem Cockpit, sondern auch von einem entfernten Kommandostand gesteuert werden kann. Dazu ist es sogar möglich, die Programmierung des Chips während der Fahrt zu ändern. Die dazu verwendete Chiptuning Software liefert spezielle Programmfunktionen, um beispielsweise die Motordrehzahl zu regulieren. Da ein moderner Rennwagen ein sehr kostenintensives Projekt ist, ist es üblich, den Motor bei nicht benötigter Leistung zu schonen. Beispielsweise wird während eines Rennens einem führenden Fahrzeug, das unter normalen Umständen nicht mehr einzuholen ist, die maximale Drehzahl heruntergesetzt. Dadurch wird der Motor geschont und seine Haltbarkeit wird erhöht.