DAX+0,34 % EUR/USD+0,56 % Gold+2,08 % Öl (Brent)+3,09 %

Computer: Halten billige PCs was sie versprechen?

Desktop-PCs und Notebooks sind in den vergangenen Jahren immer günstiger geworden. Billige PCs sind bereits für wenige hundert Euro erhältlich, müssen im Rahmen der täglichen Anwendung aber beweisen, was in ihnen steckt.

Computer sind heute allerorts zu bekommen: Im Fachhandel, im Internet und sogar in Supermärkten. Die Rechenleistung hat sich in den vergangenen Jahren zunehmend verbessert, während die Preise für Komponenten immer weiter sanken. Für einfache Büroarbeiten, Internetanwendungen und E-Mail-Verkehr ist auch ein preisgünstiger Desktop-PC ausreichend. Wer sich mit seinem Computer nicht an den heimischen Schreibtisch binden möchte, greift hingegen am besten zum günstigen Notebook. Damit ist man jederzeit flexibel. Aktuell erfreuen sich auch günstige Netbooks großer Beliebtheit. Als Miniaturausgabe des Notebooks sind sie besonders für unterwegs geeignet. In den Netbooks steckt günstige Technik, aber ein optisches Laufwerk ist nicht dabei. Dafür wiegen die preisgünstigen Leichtgewichte unter den Computern nur ein paar hundert Gramm und lassen sich in jeder Handtasche verstauen.

Billige PCs, weniger Technik? Günstige Computer verfügen natürlich nicht über die leistungsstärksten Grafikkarten, den neusten Prozessor und andere High End-Komponenten. Bei den Prozessoren greifen die Hersteller meist auf den etwas günstigeren Anbieter AMD zurück. Meist werden Prozessoren älterer Generation verbaut, die für Heimanwendungen aber vollkommen ausreichend sind. Günstige Rechner haben oft eine preiswerte Onboard-Grafiklösung. Die neuste Grafikkarte ist im billigen Segment nicht zu bekommen. Beim Check des Arbeitsspeichers sollten Käufer darauf achten, welche Generation von Arbeitsspeichern verbaut wurde: DDR2 oder neue DDR3-RAMs. Die neuen Arbeitsspeicher arbeiten deutlich schneller. Die Festplatte des Rechners sollte möglichst viel Speicherkapazität aufweisen – 320 Gigabyte sind optimal. Allerdings muss nicht jedes Fotoalbum auf dem Rechner abgelegt werden. Eine Speicherung auf einem externen Medium ist ebenfalls möglich.

Viel Technik für wenig Geld: Billige PCs in der Desktop-Variante sind bereits für weniger als 500 Euro erhältlich. Günstige Notebooks der 15-Zoll-Klasse kosten ab 400 Euro, Netbooks sind bereits ab 300 Euro zu haben. Wer einen günstigen Rechner für Internet, E-mail und normale Büroanwendungen wie Schreibprogramme sucht, ist auch mit einem günstigen PC gut beraten.

Inhalt

Rubriken