Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-0,18 % EUR/USD-0,30 % Gold+0,25 % Öl (Brent)+1,79 %

Computer über Router, Switch oder Homeserver verbinden

Wünscht sich nicht jeder, die Musiksammlung, Filme oder das Fernsehprogramm im ganzen Haus abrufen zu können? - Das Zauberwort heißt Router, Switch oder Homeserver.

router switch
Foto: © cre8tive / http://www.pixelio.de

Multimedia-Geräte, wie Fernseher, Computer, Stereo-Anlage und Telefon spielen ihr volles Potential erst aus, wenn sie richtig vernetzt wurden und alles zentral gespeichert ist. Dann kann Mann und Frau abends im Schlafzimmer einen Spielfilm aus der hauseigenen Sammlung anschauen, während die Oma in der Küche über „VoIP“ kostenlos mit ihrer Schwester aus New York telefoniert und der Sohn seine Lieblingsmusik hört. Will man das ermöglichen, muss ein Heimnetzwerk bestehen, über das die Teilnehmer Informationen sowohl untereinander, als auch über eine gemeinsame Internetverbindung, austauschen können.

Das Herz eines jeden Computernetzwerks heißt aber Router, Switch oder Homeserver und steht in Haushalten meist im Keller. Ein Switch ist das primitivste dieser Geräte. Er koordiniert den Datenaustausch aller angeschlossenen Geräte, kann aber weder Internet zur Verfügung stellen, noch irgendwelche administrative Aufgaben, wie zum Beispiel das Sperren von Internetseiten erledigen.

Ganz anders verhält es sich mit einem Router. Er kann neben den Funktionen eines Switches, mehrere Netzwerke, wie zum Beispiel das Internet und das Heimnetz verbinden und die Informationen in die jeweiligen Protokolle übersetzen. Außerdem ist oft ein DSL-Modem, eine Firewall gegen Angriffe aus dem Internet und „WLAN“ für Drahtlosinternet an Bord. Bei einem handelsüblichen Router kann der Besitzer des Kennwortes Regeln für die Benutzung der gemeinsamen Internetverbindung und Richtlinien für den Datenaustausch festlegen. Zum Beispiel obliegt es den Eltern, vorher festgelegte Internetseiten ohne Jugendfreigabe zu sperren und einzustellen, dass das Internet am Computer der Kinder nur bis 22 Uhr verfügbar ist.

Einen Router, der Daten speichern, Drucker verwalten, Fernsehprogramme aufbereiten und all das im Netzwerk zur Verfügung stellen kann, bezeichnet man als Homeserver. Er ist im engeren Sinne ein normaler Computer, der sehr viele Netzwerkanschlüsse besitzt und auf Multimedia-Aufgaben spezialisiert ist.

Die Qualität von Netzwerkgeräten, ob Router, Switch oder Homeserver, erkennt man neben den technischen Daten auch am Stromverbrauch. Er fällt im Betrieb besonders ins Gewicht, weil solche Vermittler rund um die Uhr laufen. Auch wenn sparsame Hardware teuer ist, lohnt sich die Investition in Energieeffizienz auf lange Sicht.