checkAd

DJ Programme erhöhen Flexibilität.

Jedem Musikbegeisterten, der irgendwann eine kleine oder größere Party veranstalten möchte, stellt sich die Frage: Wie kann ich meine Gäste beeindrucken? Ganz einfach: DJ Programme einsetzen.

Jeder Diskjockey, ob er nun im Privatbereich arbeitet oder professionell, benötigt ein bestimmtes Equipment. Um es als Hobby zu betreiben, sind keine aufwändigen teuren Geräte erforderlich. Im Profibereich kommen Platten- oder CD-Spieler und große Mischpulte zum Einsatz. Damit wird das Mixen von Sounds ermöglicht.

Eine gute Alternative auch in Kombination mit bestehenden Geräten bieten die so genannten DJ Programme. Hierbei handelt es sich um eine Software, die speziell zu dem Zweck geschaffen wurde, dem Diskjockey die Möglichkeit zu geben, verschiedene Sounds am PC abmischen zu können. Am häufigsten verwendet man zum Einsatz Audio- und MP3-Dateien. Mit den Programmen werden verschiedene Effekte und Funktionen simuliert. Die Programmoberfläche ist unterschiedlich aufgebaut. Die meisten bieten eine visuell nachgestellte Mischpultoberfläche mit zwei Platten und vielen verschieden Reglern, die zur Einstellung und Feinabstimmung dienen.

Die Möglichkeiten mit dieser Musiksoftware sind je nach Umfang und Preisklasse fast unbegrenzt. Bei einigen können externe Geräte mit dem Computer verbunden werden, wie zum Beispiel ein Plattenspieler oder ein Mischpult und es kann somit Musik vom PC auch auf dem Pult abgemischt werden. Außerdem kann man den Player als Eingangstonquelle benutzt. Als Zubehör für eine einfachere Handhabung von solchen Programmen werden sogar Midi-Controller angeboten, die Tasten, Displays, Regler und Leuchtdioden enthalten. Eine Steuerung nur mit der Maus erweist sich oft als schwierig. Die meisten DJ Programme enthalten eine große Datenbank, damit viele Titel abgespeichert werden können. Die Zugriffszeit spielt dabei eine wichtige Rolle und kann je nach Umfang und Größe der vorhandenen Dateien variieren.

Einige dieser Musiksoftwareprodukte gibt es auch kostenlos im Internet. Für den professionellen Einsatz sind sie aber leider nicht geeignet, da der Funktionsumfang nicht ausreichend ist. Privat- und Hobbyanwendern bieten diese allerdings eine gute Möglichkeit, mehr Stimmung in eine Party zu bringen. Durch das Anschließen der Stereoanlage an den Computer entfällt zum Beispiel das ständige CD-Wechseln. Die Musikdateien werden direkt vom PC auf die Anlage übertragen und ausgegeben. Eine kleine Playlist ist meistens enthalten und verschiedene Effekte können eingespielt werden. Desweiteren können Musiktitel ein- und ausgeblendet werden und machen jede Privatparty zu einem kleinen musikalischen Highlight.

Inhalt

Rubriken