checkAd

Drahtlos drucken? WLAN Drucker machen es möglich!

Neue Techniken, wie WLAN Drucker, erlauben es, Drucker völlig unkompliziert in das Heimnetzwerk einzubinden und ganz einfach Druckaufträge von tragbaren Geräten zu verarbeiten.

Für verschiedene Geräte gibt es verschiedene Anschlüsse - So weit zumindest die Theorie. Der PS2-Port für Maus und Tastatur, USB für externe Festplatten, Kameras, Drucker oder etwa eine Laptop-Lampe, die Klinken-Stecker für Lautsprecher und ein Mikrofon und ein Netzwerkport für das Heimnetzwerk. Doch spätestens dann, wenn mehrere Computer gleichzeitig auf ein Gerät zugreifen wollen, zum Beispiel einen Drucker im Büro, gerät diese Wunschvorstellung an ihre Grenzen.

Bis dato war für diesen Zweck ein sogenannter Printserver notwendig, also ein Computer oder spezielles Gerät, das sich in das Netzwerk einbindet und nur dafür zuständig ist, Druckaufträge anzunehmen und sie an den Drucker weiterzuleiten, der klassisch per USB am Printserver angeschlossen ist. Es gab zwar auch Modelle, die einen eingebauten Printserver hatten. Man musste sie nur über den zusätzlichen Anschluss ins Netzwerk einbinden und auf jedem Computer eine spezielle Software installieren. Doch die Netzwerke entwickeln sich weiter - vor allem in Richtung WLAN. In vielen Unternehmen sind gar keine Kabel mehr gelegt, sodass alles drahtlos abläuft. Hier einen Printserver anzuschließen bedeutet die Kostenexplosion schlechthin. Auch zu Hause wünschen sich die Anwender mehr Komfort, um zum Beispiel Bilder vom Handy direkt und möglichst auch drahtlos ausdrucken zu können, ohne den lästigen Umweg über einen PC.

Genau das ermöglichen die WLAN Drucker. Man kann vom Laptop, Handy, der Digitalkamera oder anderen drahtlosfähigen Geräten, wie der Playstation Portable aus, Druckaufträge an den Drucker senden. Dabei unterscheidet man grundsätzlich zwei Modi: Den Infrastruktur- und den Clientmodus. Beim Infrastrukturmodus eröffnet der Drucker ein eigenes Netzwerk, als wäre der Drucker ein Router, in den sich andere Geräte einloggen können, während er beim Clientmodus wie ein weiterer Netzwerk-PC agiert. Bei zweitem entspricht das System einem Printserver - nur eben drahtlos, sodass dann auf jeden Fall ein Netzwerk oder Router vorhanden sein muss. Das ermöglicht andererseits drahtlose und drahtgebundene Technologien zu mischen, wie es in den meisten Heimnetzwerken anzutreffen ist.

Manche WLAN Drucker unterstützen auch das sogenannte Bluetooth, welches im großen und ganzen dem WLAN entspricht und vor allem bei mobilen Geräten, wie Handys und PDAs zum Einsatz kommt.

Inhalt

Rubriken