Ein kostenloser Virenschutz erkennt schädliche Dateien

Sowohl für einen Desktop-Rechner als auch für ein Notebook ist mindestens ein kostenloser Virenschutz erforderlich, um vor Viren geschützt zu sein, die den Computer dauerhaft schädigen können.

Computerviren haben eine große Gemeinsamkeit mit herkömmlichen Grippeviren: sie verändern sich ständig und finden immer neue Wege, Schaden anzurichten. Dabei ist es ganz einfach, sich vor den lästigen Schädlingen zu schützen. Kostenintensive Programme sind dafür meist nicht notwendig, in der Regel genügt schon ein kostenloser Virenschutz. Wichtig ist, dass dieser immer auf dem neuesten Stand gehalten wird. Viele Programme bieten hierfür automatische Updates an, die möglichst täglich durchgeführt werden sollten. Nur so werden gefährliche Dateien rechtzeitig erkannt und können unschädlich gemacht werden.

Zwar sind nicht alle Viren hochgefährlich, jedoch können einige von ihnen ganze Festplatten löschen und wichtige Dateien dadurch unwiederbringlich vernichten. Oft verstecken sie sich in den Anhängen von E-Mails. Diese sollten bei unbekannten Absendern daher gar nicht erst geöffnet werden.

Viele Viren gelangen auch über Downloads auf den Computer. Ein kostenloser Virenschutz erkennt diese jedoch in der Regel und zeigt eine dementsprechende Warnung an. So werden schädliche Dateien erst gar nicht geöffnet und stellen keinerlei Risiko dar. Da ständig neue Viren über das Internet verbreitet werden, sind regelmäßige Aktualisierungen unabdingbar. Nur so wird gewährleistet, dass das Programm auch neuere Schädlinge erkennen und blocken kann.

Auf zahlreichen Internetseiten wird ein kostenloser Virenschutz zum Download angeboten. Zwischen den Programmen gibt es jedoch zum Teil massive Unterschiede. Daher lohnt es sich, mit Hilfe der Suchmaschinen nach Testberichten zu suchen, ehe ein Programm heruntergeladen wird. Diverse Computermagazine und Verbraucherseiten überprüfen regelmäßig Virenschutzsoftware und veröffentlichen die Ergebnisse zum Teil direkt online. Außerdem wird kostenloser Virenschutz auch in zahlreichen Online-Foren und Testbericht-Portalen besprochen. Wer die verschiedenen Berichte aufmerksam liest und sich für ein Programm mit vielen positiven Bewertungen entscheidet, kann in der Regel nicht viel falsch machen. Je mehr Bewertungen zu einer Software vorliegen, desto aussagekräftiger ist die Beurteilung. Auch auf die Kritiken von PC-Zeitschriften können sich Nutzer meist bedenkenlos verlassen.