checkAd

Lohnt sich der Austausch einer Druckerpatrone?

Jedem stellt sich sicher irgendwann die Frage, was tun, wenn der Drucker nicht mehr will. Oft liegt es dann daran, dass die Druckerpatrone leer ist. Entweder man kauft eine Neue oder man versucht die Alte aufzufüllen

Was ist ein Drucker, welche Arten von Druckern gibt es und worin bestehen ihre Unterschiede? Ein Drucker ist ein Peripheriegerät für einen Computer. Das heißt, dieses Gerät ist nicht im PC eingebaut, sondern wird nur daran angeschlossen. Damit wird ermöglicht, Zeichen (Bilder, Texte oder auch Fotos) auf bedruckbare Medien, wie zum Beispiel Fotopapier, zu übertragen.

Die wesentlichen Unterschiede der gängigsten Modelle bestehen im Druckverfahren. Hierbei wird zwischen Nadeldrucker, Tintenstrahldrucker und Laserdrucker unterschieden.

Die wahrscheinlich älteste Gruppe stellen die Nadeldrucker dar. Sie werden heute kaum noch eingesetzt, da sie sehr laut und langsam sind. Ein Vorteil dieser Geräte ist es, mehrere Durchschläge gleichzeitig machen zu können. Bei diesen Modellen wird jedes einzelne Zeichen durch winzige Nadeln, meist 9 oder 24 pro Druckkopf, gebildet. Sie nehmen beim Druckvorgang Farbe von einem Farbband mit sich und bringen diese auf das zu bedruckende Medium.

Die Laserdrucker sind die Modernsten. Hierbei wird das Druckmotiv, egal ob Text oder Bild, durch einen Laser oder eine LED auf eine Kunststoffwalze aufgebracht. Diese Walze ist elektrostatisch aufgeladen und ermöglicht dadurch, dass der Toner nur an bestimmten Stellen der Walze haften bleiben kann. Die Fixierung der Farbe auf dem Papier geschieht mit Hilfe von Wärme. Hier benötigt man keine Druckerpatrone, sonder einen so genannten Toner. Diese Modelle sind von ihrer Geschwindigkeit her die schnellsten. Eine Druckgeschwindigkeit von 20 Seiten pro Minute ist keine Seltenheit. Sie werden im Erwerb immer kostengünstiger und die Auswahl wächst ständig.

Tintenstrahldrucker werden im privaten Bereich am häufigsten verwendet. Die Vorteile liegen auf der Hand. Geringe Anschaffungskosten im Vergleich zu einer hervorragenden Druckqualität zeichnen diesen Typ aus. Im Gegensatz zu den Nadeldruckern wird hier Tinte aus winzig kleinen Düsen am Druckkopf versprüht. Der Ausdruck wird somit feiner und sauberer. Die Lautstärke ist niedrig, und durch den Einsatz mehrfarbiger Patronen sind auch Farbausdrucke möglich. Wenn ein solcher Drucker keine gute Qualität mehr liefert, dann liegt es oft dran, dass die Druckerpatrone leer ist. Durch die Software des Gerätes wird normalerweise angezeigt, welche Farbe ausgewechselt werden muss. Das Auffüllen ist oftmals kostengünstiger, als eine neue Patrone zu kaufen, kann aber bei unsachgemäßer Durchführung zu Beschädigungen am Gerät führen.