USB Diskettenlaufwerke – wer es unbedingt noch braucht

Diskettenlaufwerke führen heute ein exotisches Dasein. Kaum ein PC hat heute noch ein solches Laufwerk. Wenn es unbedingt gebraucht wird, hilft nur noch eines: externe Laufwerke, heute USB Diskettenlaufwerke.

Die Diskette war in den Anfängen der Computertechnik ein gängiger Datenspeicher. Die ersten PCs hatten ohnehin keine Festplatte, sondern nur ein Diskettenlaufwerk. In der heutigen Zeit sind die mit Disketten erreichbaren Speichergrößen unbrauchbar. Die einzige Diskettengröße, die über längere Zeit gebräuchlich war, war die 3,5“-Diskette mit einer Speicherkapazität von 1,3 MB.

Heute hat ein gängiger USB-Stick, obwohl er viel kleiner ist, schon die 1000fache Kapazität. Daher finden sich auch kaum noch PCs mit eingebautem Diskettenlaufwerk.

Die Disketten, auch Floppy genannt, dienten der Datenspeicherung, -sicherung und dem Datentransport. Da sie ein allgemein gebräuchliches Medium waren, konnten sie in der Regel zwischen einzelnen PCs problemlos zum Datenaustausch genutzt werden. Sie dienten in den Anfängen auch dazu, die Daten von der Festplatte eines PCs – diese gab es auch schon in der heute unvorstellbaren Größe von 20 MB – zu sichern, wozu etwa 16 Disketten erforderlich waren. Bei größeren Mengen waren später auch sogenannte Zip-Laufwerke im Einsatz, die bis zu etwa 100 MB sichern konnten. Auch diese sind heute von optischen Datenträgern wie der CD verdrängt worden.

Da aber einige Anwendungen aus dieser Zeit auch heute noch völlig ausreichen und noch in Gebrauch sind, ist es unter Umständen auch nötig, noch ein Diskettenlaufwerk einzusetzen. Dazu bieten sich dann externe USB Diskettenlaufwerke an. Diese lassen sich auf einfache Weise mit dem PC verbinden und ermöglichen so den Zugriff auf die Diskette. Man kann so beispielsweise auf ältere Datensicherungen oder Programme wieder Zugriff erhalten und sie auf die Festplatte des PCs oder auf andere Speichermedien wie einen USB-Stick kopieren.

USB Diskettenlaufwerke lesen das früher gängige Diskettenformat 3,5“ meist problemlos. Doch gibt es für Spezialfälle auch USB Diskettenlaufwerke für spezielle Disketten. Ebenso gibt es, wenn das Laufwerk noch ständig benötigt wird, auch interne Laufwerke mit USB-Anschluss – dies deshalb, weil moderne PCs auf dem Motherboard nicht mehr über den für ein normales Laufwerk erforderlichen Anschluss für das Flachbandkabel verfügen.

Inhalt

Rubriken