Das Netzgerät – Herzstück vieler elektronischer Geräte

Allgemein betrachtet findet ein Netzgerät oder Netzteil überall dort Anwendung, wo ein Gerät eine andere Stromspannung oder Stärke benötigt, als sie aus der Steckdose geliefert wird.

Heutzutage sind zahllose elektrische Geräte in unseren Alltag integriert, die auch kaum mehr wegzudenken sind. Das fängt mit einem Taschenrechner an, geht weiter über das Handy und hört sicherlich beim PC auch noch nicht auf. Viele dieser lebenserleichternden Apparate können aber mit dem Strom, den die Energieversorger über die Steckdose anbieten, nicht arbeiten. Er muss zunächst mit Hilfe von einem Netzgerät in eine andere Form von elektrischer Energie umgewandelt werden. Bei den meisten stromverbrauchenden Produkten dieser Art wird das Netzgerät vom Hersteller direkt mitgeliefert und sollte es mal kaputtgehen, bietet der Handel in der Regel gleichwertigen Ersatz.

Doch schon bei der Auswahl für das richtige Netzgerät für den heimischen Computer sollte man zusätzlich noch auf einige andere Dinge achten, als dass es lediglich Strom verfügbar macht. Neben der Leistungsfähigkeit des Netzteils ist mit Sicherheit auch die Frage der Betriebslautstärke relevant. Vor allem bei älteren Produkten kann die Intensität der Geräusche ganz schön störend sein. Wer zum Beispiel seinen PC auch zum Filmeschauen nutzt, kann dies als sehr lästig empfinden. Gleichzeitig sollte man beim Kauf und Einbau eines Netzgerätes frühzeitig darauf achten, dass es auch noch funktioniert, wenn man vielleicht später noch einige andere Komponenten – wie etwa eine zweite Grafikkarte – hinzufügen will.

Ein ebenfalls nicht unwesentlicher Faktor ist auch die Sicherheit, die ein Netzteil zum Beispiel vor Überspannung bieten kann. So bieten eine Menge Hersteller mittlerweile Geräte an, die auch vor einem Blitzschlag schützen. Im extremsten Fall ist dann das Netzgerät kaputt und muss ausgetauscht werden, aber nicht das ganze System des Computers ist betroffen. Denn, je nachdem welche Daten man auf seinem Rechner gespeichert hat, kann hier ein Totalausfall sehr ärgerlich und die Wiederbeschaffung mit viel Mühen verbunden sein.

Sogenannte Festspannungsnetzteile liegen dabei im mittleren Leistungsbereich zwischen 10 und 200 Watt, wobei die eingebauten Computernetzteile in der Regel mehr als 100 Watt unterschiedlicher Spannung benötigen. Im Standby Betrieb brauchen sie dahingegen nur zwei Watt. Ein ständiges Hoch- und Runterfahren des Rechners kann also unter Umständen teurer sein, als ihn Standby laufen zu lassen.

Inhalt

Rubriken