checkAd

Die perfekte Beamer Leinwand finden

Wer sich eine Beamer Leinwand kaufen möchte, sollte auf einige Dinge achten, um den optimalen Nutzungskomfort zu erzielen.

Bei der Auswahl einer geeigneten Beamer Leinwand kommt es ganz darauf an, wo sie zum Einsatz kommen soll. Dabei spielt es auch eine Rolle, ob sie den einmal gewählten Standort dauerhaft behalten oder mobil sein soll. Für eine permanente Nutzung an einer Stelle bietet sich die Rahmenleinwand an. Hier ist gewährleistet, dass sie straff gespannt ist und somit eine klare Bildwiedergabe bringt.

Das ist bei der Beamer Leinwand in Rolloform oft nicht der Fall. Sie kann sich durch das ständige Ein- und Ausrollen verziehen und eine nur um Millimeter abweichende Aufhängung kann ebenfalls Faltenbildung nach sich ziehen, die den Betrachtungskomfort erheblich beeinträchtigt. Vor allem für große Geschäfts- oder Veranstaltungsräume bietet sich die motorgetriebene Beamer Leinwand an, die über einen Blackdrop verfügen sollte.

Dabei ist der obere Teil der Leinwand schwarz gehalten. Das sichert, dass man die Projektionshöhe den individuellen Bedürfnissen anpassen kann. Wer nach einer Beamer Leinwand sucht, der stolpert über den Begriff Gain. Der Gainwert gibt an, welche Anteile des auftreffenden Lichts von der Leinwand reflektiert werden.

Für den Einsatz im privaten Wohnbereich sollte der Gainwert 1,5 nicht überschreiten. Je höher der Gainwert, desto heller erscheint das Bild. Allerdings geht die Helligkeit immer zu Lasten der Farbtreue bei der Wiedergabe von Grafiken, Videos und Co.

Um eine optimale Leinwand zu haben, sollte man sich auch am Wiedergabeformat des eingesetzten Beamers orientieren und das richtigen Größenverhältnis wählen. Auch der Abstand zwischen dem künftigen Nutzer und der Leinwand sollte bei der Wahl der Größe mit berücksichtigt werden. Dort wird als optimale Bildgröße die Hälfte der Strecke zwischen Leinwand und Nutzer als maximale Bildbreite empfohlen.

Das lässt sich bei Unterrichts- und Konferenzräumen in der Weise lösen, dass man den mittleren Abstand der Zuschauer zugrunde legt. Die einfachste Form der Leinwände sind die Stativleinwände.

Sie haben den Vorteil, dass man sie schnell von einem Raum zum anderen mitnehmen kann. Auch viele mobile Videodiskotheken arbeiten mit Stativleinwänden, bei denen man jedoch trotzdem größten Wert auf hochwertiges Tuch legen sollte