Die TFA Funkwetterstation für eine vielseitige Messung

Das Wetter spielt in vielen Bereichen unseres Lebens eine große Rolle. Mit einer TFA Funkwetterstation stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Messung zur Verfügung. Kabel werden hierbei überflüssig.

Ein Blick morgens aus dem Fenster lässt schon die ersten Schlüsse zu, wie sich das Wetter vielleicht den Tag über entwickeln könnte. Doch um es ganz genau zu wissen, ist eine TFA Funkwetterstation das richtige Instrument. Die kleinen und ansprechenden Allrounder bieten dem Anwender eine Vielzahl an Möglichkeiten, um die wichtigen Wetterdaten zu sammeln.

Wetteraufzeichnungen sind für viele Menschen zu einem regelrechten Hobby geworden. So wird penibelst jede Veränderung festgehalten, die Werte in den Bereichen Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder auch des Luftdrucks werden laufend aufgezeichnet. Heute ist es bereits möglich, die Funkwetterstation mit einem Computer zu verbinden, und die gesendeten Daten, die über eine festgelegte Funkfrequenz übertragen werden, vom Empfänger auf den Rechner zu übertragen. Auf diese Weise können auch auf langfristige Sicht Wetterentwicklungen festgehalten werden.

Damit die Wetterstation dies aber auch zu leisten vermag, bedarf es einer entsprechenden Ausstattung seitens der Station. So sind kleine Wetterstationen, die zwar sich zwar zur Datenübertragung ebenfalls der Funktechnik bedienen, nur in der Lage die empfangenen Werte vom Sender zum Empfänger zu transferieren. Eine Übertragung zur Computerauswertung ist nicht möglich. Doch bereits bei den kleinen Systemen gibt es Unterschiede. Einige der Funkwetterstationen von TFA können ihre Daten nur über einen Sender liefern, bei anderen Modellen, so zum Beispiel das "Axis"-Modell, können bis zu drei Sender eingelesen und auch ausgewertet werden. Mit einer speziellen Software können die Daten, die der Sender der Funkwetterstation übermittelt, aufbereitet und für das menschliche Auge auch auf dem Computerbildschirm in ansprechender Art und Weise dargestellt werden. Selbst in diesem Bereich kann auf eine Kabelverbindung der verschiedenen Geräte weitestgehend verzichtet werden. Mittels eines USB-Transceivers (Sendeempfänger) erfolgt ein Datenaustausch zwischen Computer und der TFA Funkwetterstation. Um die Anzeige von Wind und Luftfeuchtigkeit zu ermöglichen, werden entsprechende Sensoren benötigt. Ganz dem Geist der Zeit entsprechend, verfügen sie über eine Solarstromversorgung.

Inhalt

Rubriken