checkAd

Ein elektronischer Wachhund schlägt bei Einbruch Alarm

Nicht nur echte Hunde können mit ihrem Gebell einen Einbruch verhindern, sondern auch ein elektronischer Wachhund erfüllt den gleichen Zweck und „schlägt an“, wenn sich Einbrecher an der Tür zu schaffen machen.

elektronischer wachhund
Foto: © doodle / http://www.pixelio.de

Scheinbar ist ein echter, lebender Wachhund durch nichts zu ersetzen. Mit seinem guten Gehör und dem Instinkt, sein eigenes Revier zu verteidigen, ist er ein absolut geeignetes „Instrument“, um einen Einbruchversuch schon im Ansatz zu verhindern. Bereits das laute Gebell des Hundes veranlasst die Diebe meist bereits, von ihrem Vorhaben abzulassen und das Weite zu suchen. Den gleichen Zweck kann aber auch ein so genannter elektronischer Wachhund erfüllen. Dabei handelt es sich eigentlich um eine recht kostengünstige Alarmanlage, die an den entsprechenden Stellen angebracht oder aufgestellt werden muss und dann wie ein Bewegungsmelder funktioniert.

Wird innerhalb des eingestellten Bereiches eine Bewegung registriert, fängt auch dieses Gerät laut an „zu bellen“. Der Effekt ist der Gleiche. Die Einbrecher können in diesem Moment nicht unbedingt unterscheiden, ob es sich um einen echten Hund oder nur um eine Alarmanlage handelt, und die meisten von ihnen werden es wohl auch kaum darauf anlegen, dies herauszufinden. Die Wirkung ist ebenso effektiv und die Einbrecher lassen von ihrem Vorhaben ab. Gegenüber einem echten Hund hat ein elektronischer Wachhund sogar noch einige Vorteile, denn ein technisches Gerät muss nicht mit Futter versorgt werden und benötigt keinen Auslauf. Es fallen keine Kosten wie Steuern oder Tierarzt an. Die notwendige Pflege beschränkt sich lediglich darauf, dafür zu sorgen, dass das Gerät in jedem Fall einwandfrei arbeitet.

Der „Wachhund“ verfügt in der Regel über einen Stromanschluss, der selbstverständlich nicht unterbrochen werden darf. Ansonsten ist das Gerät absolut wartungsfrei. Zudem können viele dieser Geräte auch noch andere Geräusche erzeugen, die sehr entspannend sein können. Ist also keine Alarmbereitschaft notwendig, sorgen diese Geräusche für eine angenehme Geräuschkulisse im Hintergrund. Wer allerdings auf die Anwesenheit eines echten, treuen Vierbeiners Wert legt und darauf nicht verzichten möchte, für den dürfte auch ein elektronischer Wachhund kein hundertprozentiger Ersatz sein, und für den sind auch die Haltungskosten zweitrangig.