checkAd

Gebraucht Lasermessgerät - auch für den Heimwerker erschwinglich

Jeder hat schon Grundstücks- und Straßenvermessungen mit dem Lasermessgerät beobachtet. Auch viele Handwerker benutzen die Geräte zum Aufmaß. Heute sind die Geräte auch für den Heimwerker erschwinglich und einsetzbar.

Der alte Maßstab oder das Bandmaß hat in manchen Fällen bereits ausgedient. Heute ist das Lasermessgerät in. Auch der Heimwerker kann es sich leisten. Vor allem werden die Geräte im Handwerk, beispielsweise zum Aufmaß oder um eine Fenster- oder Türgröße festzustellen, eingesetzt. Sie messen per Laserstrahl die Entfernung zwischen dem Ausgangspunkt - wobei sie die Geräteabmessung gleich richtig addieren - und dem Zielpunkt für den Laserstrahl. Möglich macht dies hochgenaue Elektronik, die heute auf einem Chip günstig untergebracht und daher billig gefertigt werden kann. Aufgrund der hohen Genauigkeit und Geschwindigkeit der Messung kann ein gebraucht Lasermessgerät auch für schwierigere Aufgaben eingesetzt werden - auch die Laserpistole für die mobile Geschwindigkeitsmessung der Polizei basiert auf einem solchen Gerät. Die Genauigkeit und Reichweite wirkt sich auf den Preis des Gerätes aus. Die Geräte für den Heimwerker haben in der Regel eine größere Toleranz als ein professionelles Gerät.

Da das gebraucht Lasermessgerät eine Speicherfunktion beinhalten kann, lassen sich damit auch leicht durch die Messung von zwei oder drei Entfernungen Flächen- und Raumberechnungen durchführen. Ebenso lassen sich Entfernungen addieren und subtrahieren. Intelligentere Geräte können auch schon den Pythagoras und dadurch Dreiecksflächen berechnen. Zwei Angaben mögen als Beispiel zeigen, wie genau ein solches Gerät sein kann. Ein Gerät misst bis zu 8 m Entfernung auf 0,5 mm pro m genau. Ein anderes Gerät misst zwischen 5 cm und 60 m auf +/- 1,5 mm genau. Bei Flächen- und Volumenberechnungen wird die Ungenauigkeit dann entsprechend größer. Für eine übliche Messung reicht die Genauigkeit aus. Wer es genauer haben möchte, muss zu einem teureren Gerät greifen.

Ein Lasermessgerät in der Industrie kann natürlich noch mehr. Da sind dann auch automatische 3D-Vermessungen komplexer Objekte kein Problem. Die Genauigkeit ist da schon noch um einiges besser - auch hier ein Beispiel: Messreichweite von 0 bis 120 m auf +/- 5 µm genau. Solche Messgeräte vermessen komplizierte Bauteile und können auch auf Fehlererkennung programmiert werden, um so automatische Fertigungen überwachen zu können.