checkAd

In fast jedem Haus findet man Stromstossschalter

Stromstossschalter sind aus der modernen Installationstechnik nicht mehr wegzudenken. Nur mit ihnen lassen sich Verbraucher aus beliebig vielen Orten Ein- und Ausschalten ohne eine teure SPS-Steuerung zu verwenden.

Ein Stromstossschalter ist, wie der Name schon sagt, ein elektrischer Schalter für Hausinstallationen. Mit ihm lassen sich Schaltungen realisieren, mit deren Hilfe man von sehr vielen Schaltern aus, eine Lampe betätigen kann - zum Beispiel bei einer Treppenhausschaltung.

Bei weniger als vier beteiligten Schaltern greift man auf andere Methoden als den Stromstossschalter zurück. Diese sind zum Beispiel eine Kreuzschaltung oder eine sogenannte Serienschaltung, wie sie in Wohnzimmern eingebaut werden.

Bei den Schaltern, die der Bediener betätigt gibt es nämlich ebenfalls zwei verschiedene Arten: Einen Ein/Aus-Schalter mit zwei Positionen, der entweder auf Ein oder auf Aus steht. Bei einer Kreuz- oder Serienschaltung ändert die Lampe ihren Zustand jedes Mal, wenn einer der Schalter die Position wechselt. Die andere heißt Tastschalter, den man kurz drücken kann, bis er wieder in seine Standardposition zurückspringt - wie bei einer Klingel.

Installiert man eine Schaltung mit Stromstossschalter, müssen auch alle bedienbaren Schalter Tastschalter sein. Sie senden bei Betätigung einen kurzen Impuls an den Stromstossschalter, sodass er die Lampe ein- oder ausschaltet. Es wechselt bei jedem Stromstoß der Taster den Betriebszustand der Lampe. Vom Aufbau her kann man sich einen Stromstossschalter, wie einen Kugelschreiber vorstellen, bei dem allerdings kein Daumen, sondern ein Magnet, drückt. Beim ersten Drücken des Kugelschreibers kommt die Spitze heraus - die Lampe geht also an - auch wenn kein Daumendruck mehr vorhanden ist. Der Bediener kann in dieser Zeit das Stockwerk im Treppenhaus wechseln und geht aus dem achten in den sechsten Stock. Dort drückt er noch mal auf einen Taster, sodass die Lampe aus geht - wie beim Kugelschreiber wenn die Spitze eingefahren wird. Dabei ist es egal, von welchem Taster der Stromstoß kommt.

Diese Schaltung lässt sich auch mit einem Treppenhaus-Zeitschalt-Automaten kombinieren, sodass dieser nach einer gewissen Zeit selbst einen Stromstoß abgibt, um die Lampe auszuschalten.

In der Industrie verwendet man Stromstossschalter, um große Maschinen von einem Bedienpult aus steuern zu können, ohne dass man sehr große Leistungsschalter braucht. Der Hauptschalter ist nämlich ein Stromstossschalter mit massiven Kontakten und dicken Drähten.