DAX-1,84 % EUR/USD-0,02 % Gold+0,03 % Öl (Brent)-4,10 %

Media Markt: Der größte Elektronikfachhändler Europas

Die Elektronikkette Media Markt vereint auch alle Saturn-Elektronikmärkte unter ihrem Dach. Alles über das Konzept und Angebot der Media Märkte und ein Ausflug in die aggressive Werbestrategie des Konzerns.

Die Media-Saturn-Holding GmbH mit Sitz im bayerischen Ingolstadt betreibt die Elektronikfachmärkte Media Markt und Saturn. Media-Saturn ist die größte Elektronik-Fachmarktkette in Europa. Die Media-Saturn-Holding gehört zur Metro-Gruppe.

Media Markt und Saturn sind in fast allen größeren Städten anzutreffen und bieten unter anderem Sortimente aus den Bereichen Telekommunikation, Computer, HiFi, Foto, Elektrogeräte und Medien. Das gesamte Sortiment vom Notebook über die neueste Madonna-CD bis zum Kühlschrank beläuft sich auf etwa 45.000 Artikel. Nur wenige Verbraucher wissen, dass sich Media Markt und Saturn heute nur noch mit ihren Markennamen und Logos voneinander unterscheiden. Unter jedem Dach der Marken Media Markt und Saturn steckt die Media-Saturn-Holding. Während Media Märkte aber vorrangig auf der „Grünen Wiese“ anzutreffen sind, ist das Konzept Saturn immer in der Innenstadt angesiedelt.

Heute gibt es mehr als 500 Media Märkte. Die Marke Media Markt wurde bereits 1979 gegründet und verfolgte bereits damals das Konzept eines großen Fachmarktes mit breitem Sortiment in Konkurrenz zu kleinen Fachhandelsgeschäften. Die ersten zehn Märkte wurden bei München angesiedelt. Der erste Saturn-Markt wurde 1962 in Köln eröffnet und führte vorwiegend Unterhaltungselektronik. Im Jahr 1990 wurde Saturn von der Media Markt Holding übernommen.

Media Markt und Saturn fielen in der Vergangenheit nicht nur mit ihren breiten Sortimentern auf, sondern auch mit flotten Werbesprüchen wie dem markanten „Ich bin doch nicht blöd!“. Für Wirbel sorgte die Kette auch mit ihrer Verkaufsaktion, die ohne Mehrwertsteuer angekündigt wurde. Verbraucherschützer wollen auch häufig über Lockvogelangebote bei Media-Saturn gestolpert sein. Trotz aggressiver Werbung für billige Preise ergab ein Test der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in verschiedenen Ballungsräumen höhere Artikelpreise als bei der Konkurrenz. Die Media-Saturn setzt weiterhin auf plakative Werbespots im Fernsehen und verteilt auch regelmäßig Prospekte in Tages- und Wochenzeitschriften. Trotz aller Kritik haben Media Markt und Saturn häufig attraktive Schnäppchen und günstige Preise auf ausgewählte Artikel.

Die Media-Saturn erwirtschaftet mehr als 15 Milliarden Euro jährlich. Mehr als 40.000 Vollzeitbeschäftigte arbeiten für den Konzern.