Nebelmaschinen zaubern eine geheimnisvolle Atmosphäre

Mit Nebelmaschinen kann man vielseitig arbeiten und wundervolle Effekte erzeugen. Sie werden in Film, Fernsehen und auf der Bühne eingesetzt. Aber auch bei Partys und in Diskotheken sorgen sie für die richtige Stimmung.

Nebelmaschinen stellen künstlichen Nebel her. Das geschieht, indem die Maschine Nebelfluid verdampft. Das Nebelfluid besteht vorwiegend aus destilliertem Wasser und Propylenglykol. Die Funktionsweise von Nebelmaschinen ist relativ einfach. Aus einem Tank oder über ein angeschlossenes Schlauchsystem wird das Nebelfluid in die Nebelmaschine geführt. Eine Pumpe pumpt es dann in ein Heizelement, dort wird es verdampft. Durch den entstehenden Druck wird das Nebelfluid in feinste Tröpfchen zerrissen und durch eine Düse, die sich am Ende des Heizelementes befindet, ausgestoßen. Wie lange sich der Nebel in der Luft hält, das ist in großem Maße von der jeweilig herrschenden relativen Luftfeuchte abhängig. Je höher diese ist, umso länger hält sich der Nebel. Die entstehenden wunderbaren Effekte werden von Regisseuren gerne für Film oder Bühne genutzt. Dabei werden die Nebelerzeuger an Decken oder hinter Schutzgittern montiert, unsichtbar für den Betrachter, und können per Fernbedienung gesteuert werden. Diskothekenbetreiber nutzen diesen Nebel vorwiegend, um ihn mit Scheinwerfern oder Laser anzustrahlen. Dadurch wird die richtige Partystimmung erzeugt.

Der Nebel dient aber auch technischen Zwecken, wie zum Beispiel als Hilfsmittel für die Geschwindigkeitsmessung oder die Sichtbarmachung von Luftströmungen oder Gasen. Auch die Feuerwehr nutzt den Nebel für Übungen, um entstehenden Rauch zu simulieren. Im Modellbau kann mit Hilfe des Nebels das Aufsteigen von Rauch aus Schornsteinen oder Dampfloks täuschend echt nachempfunden werden. Einige Maschinen können den Nebel mittels Ultraschall noch feiner zerstäuben, so entstehen Effekte ähnlich, wie bei einem Nebelbrunnen. Da diese Geräte oft verstopfte Düsen bekommen und daher sehr wartungsintensiv sind, werden sie kaum noch hergestellt.

Auch der Bodennebel, welcher vor Jahrzehnten noch mit Trockeneis erzeugt wurde, wird mittlerweile mit Nebelmaschinen gemacht. Trockeneis war schlecht verfügbar und die Lagerfähigkeit war begrenzt. Dieser Nebel ist jedoch im Vergleich zum Nebel mit Nebelfluid schöner, weil er schneeweiß ist und durch seine hohe Dichte wunderbar und geheimnisvoll über den Boden gleitet.