DAX-0,09 % EUR/USD-0,30 % Gold+0,05 % Öl (Brent)+0,86 %

USB Barcodescanner - Strichliste auf verpackten Waren

Mit dem USB Barcodescanner werden die auf Verpackungen aufgedruckten Strichmuster gelesen. Am einfachsten geht dies, wenn die Verpackung über das Scannerfeld hinweg gezogen wird. Die elektronische Kasse kann dann rechnen.

Der Barcode hat nichts mit Bargeld zu tun. Als Barcode, Strichcode oder auch als Balkencode (Balken = englisch Bar) bezeichnet man eine optoelektronisch lesbare Schrift, die aus unterschiedlichen breiten, parallelen Strichen als auch Lücken besteht. Diese Schrift, binäre Symbole, kann mit dem USB Barcodescanner oder darauf eingerichteten Kameras maschinell gelesen und elektronisch weiter verarbeitet werden. Bekanntestes Einsatzfeld ist der Lebensmittelhandel. Fast alle Waren haben auf der Verpackung einen Barcode, meist sogar an verschiedenen Stellen. Die Waren werden über einen stationären, in den Tisch eingebauten USB Barcodescanner gezogen. Dieser liest den Barcode und gibt die Information, meist die Artikelnummer, an den Kassencomputer weiter. Dieser ordnet der Artikelnummer die Bezeichnung, den Preis und andere Informationen (beispielsweise den Mehrwertsteuer-Schlüssel) zu und druckt sie auf den Kassenbon. Bei sehr unterschiedlichen Packungsgrößen, z.B. im Baumarkt, kommen Handscanner zum Einsatz, die über den auf den Zementsack aufgedruckten Barcode geführt werden. Der Barcode muss sauber gedruckt und darf nicht verschmutzt sein. Bei den heutigen Scannern, die sehr feine Unterschiede registrieren können, ist das Lesen meist kein Problem mehr.

Einen Barcode kann man nicht lesen. Es gibt unterschiedliche Barcodes, die teilweise nur in bestimmten Feldern eingesetzt werden. Zwar können auch schon moderne Kamera-Handys den Code in Klartext übertragen; sie benötigen dazu aber die entsprechende Software. Mit der Umsetzung selbst ist es ohnehin nicht getan. Da man nicht weiß, welcher Preis der Artikelnummer zugeordnet ist, kann man einen Preisvergleich über das Lesen des Barcodes nur dort anstellen, wo derselbe Code von verschiedenen Anbietern genutzt wird. Wenn dann diese Anbieter im Internet auch noch den Preis bekanntgeben, ist ein Preisvergleich möglich.

Barcodescanner werden heute auch in vielen anderen Fällen genutzt. Die Post setzt die Briefadresse in maschinell lesbaren Barcode um. Autos werden mit einem Barcode gekennzeichnet, so dass zum Beispiel die Fahrgestellnummer und andere Kennzeichen wie Farbe, Motor und Ausstattung maschinell von außen lesbar sind.