DAX-0,03 % EUR/USD+0,30 % Gold0,00 % Öl (Brent)-1,05 %

Weltreise Stecker – ein Adapter allein reicht da nicht

Wer eine Weltreise macht und den eigenen Rasierer oder Föhn mitnimmt oder auch sein international benutzbares Handy aufladen möchte, braucht den Weltreise Stecker. Ein Adapter allein nicht aus, und er muss passen.

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben …. Vor allem, wenn er ein eigenes elektrisches Gerät wie Rasierer oder Föhn mit auf die Reise nimmt. Glücklicherweise kann man auf manches verzichten, weil man es vor Ort im Hotel vorfindet. Man sollte sich im Vorfeld aber schon einmal erkundigen, welche Verhältnisse im Reiseland herrschen. Der Weltreise Stecker nützt nämlich nichts, wenn die verfügbare Spannung vom eigenen Gerät auch nicht durch Umschalten verkraftbar ist. Glücklicherweise sind moderne Geräte je nach Zweck da durchaus tolerant und benötigen nicht genau 220 Volt, sondern arbeiten auch bei 230 oder 240 Volt einwandfrei. Auch beim Handy ist nicht sicher, dass es funktioniert. Übliche Handys sind schon bei einer Reise in die USA nicht mehr einsetzbar. Wenn kein geeignetes Funknetz erreichbar ist, bleibt eben nur der Kontakt durch den Anruf vom Hotel oder der Telefonzelle aus oder, wesentlich günstiger und heute auch weit verbreitet, der Kontakt über E-Mail von einem öffentlich zugänglichen PC aus.

Für die meisten Urlaubsländer gibt es im Handel oder auch im Internet Zwischenstecker, auch Adapter genannt, die die Verbindung zwischen dem deutschen Normstecker und der ausländischen Steckdose herstellen. Früher war dies schon bei einer Reise von Frankreich nach Deutschland ein Problem, weil der französische Schutzkontakt nicht außen lag, sondern als dritter Stift ausgeführt wurde. Inzwischen gibt es aber zumindest innerhalb der EG Angleichungen, in dem beispielsweise deutsche Steckdosen auch den dritten Steckkontakt aufnehmen können oder auch die in manchen Ländern üblichen Stecker ohne Schutzkontakt problemlos gesteckt werden können.

Wenn man einen Weltreise Stecker oder Adapter beschafft, muss man auch darauf achten, dass er gut steckbar ist. Es nützt nämlich nichts, wenn zwar die Kontakte passen, der Adapter aber nicht in die Steckdose gesteckt werden kann, weil andere Kontakte im Wege sind. Hier sind dann einige Euro mehr gut angelegt, wenn man dafür einen Weltreise Stecker erhält, der diesem Namen auch gerecht wird. Eventuell ist es auch günstig, ihn erst im Zielland zu beschaffen; der deutsche Normstecker ist eben bekannt.