checkAd

Bluetooth-Freisprechanlage: klein, mobil und flexibel

Wer im Auto ungestraft telefonieren möchte, der sollte sich eine Bluetooth-Freisprechanlage kaufen. Hier gibt es die unterschiedlichsten Ausführungen in verschiedenen Preisklassen.

Seit 2001 ist das Telefonieren im Auto ohne eine Freisprecheinrichtung verboten. Wer sich nicht daran hält, muss mit empfindlichen Strafen rechnen. Das kann man vermeiden, wenn man sich eine Bluetooth-Freisprechanlage für sein Auto kauft. Eine solche Anlage muss auch nicht teuer sein und kann dennoch eine gute Qualität und einen guten Klang haben. Gute und günstige Modelle gibt es bereits ab rund 100 Euro. Generell ist das Angebot aber so groß, dass man schnell überfordert sein kann. Worauf sollte man bei einer Bluetooth-Freisprechanlage achten? Welche Modelle sind gut und welche taugen zum Beispiel bei höheren Geschwindigkeiten nicht viel, da sie zu stark rauschen? Auf diese Fragen findet man zum Beispiel in Testergebnisse eine Antwort. Auch eine Beratung im Fachhandel kann eine gute Möglichkeit sein.

Im Allgemeinen sind Bluetooth-Freisprechanlagen kleine und mobile Geräte, die über die Bluetooth-Technologie mit dem Handy kommunizieren. Konkret bedeutet das, dass das Handy nicht in irgendeiner Halterung verstaut werden muss, um zu funktionieren. Wer im Auto telefonieren möchte, kann mithilfe einer Bluetooth-Freisprechanlage sein Handy irgendwo haben, zum Beispiel in der Tasche. Die Anlage verbindet sich selbstständig mit dem Handy. Das einzige worauf man achten muss, ist, dass beim Handy die Bluetooth-Funktion eingeschaltet ist. Alle modernen Handys verfügen mittlerweile über diese Technologie.

Wenn ein Anruf reinkommt, so kann man ihn über die Freisprechanlage annehmen. Auch die restliche Bedienung, wie zum Beispiel das Wählen einer Nummer läuft über die Anlage. Hier sieht man dann auch Unterschiede zwischen günstigen und teureren Geräten. Während die erstgenannten Geräte dies über einfache Schalter abdecken, haben preisintensivere Geräte häufig ein Display und lassen sich auch über einen Touchscreen bedienen. Oft werden von besonders aufwendigen Geräten auch noch weitere Informationen über den Anrufer angezeigt. Das kann jedoch unter Umständen den Fahrer auch ablenken. Hier sollte man selbst überlegen, welche Variante man bevorzugt. Generell sind Modelle, die mit Schaltern ausgestattet sind, keineswegs qualitativ minderwertig.