checkAd

Telefon vermisst? Heute lässt sich jedes Handy orten

Der Standort von Handys ist in ihrem Mobilfunknetz immer auffindbar. Verschiedene Spezialdienste bieten über das Internet an, jedes Handy orten zu können. Hierfür ist jedoch eine Zustimmung des Teilnehmers erforderlich.

Ein Mobiltelefon bleibt im eingeschalteten Zustand nie unentdeckt: Über das Mobilfunknetz können Handys jederzeit geortet werden. Diese Eigenschaft machen sich verschiedene Ortungsdienste im Internet zu Nutze, die ein Aufspüren des genauen Handy-Aufenthaltsortes anbieten. Einige Ortungsdienste sind mit einem Abonnement über mehrere Monate verknüpft, andere bieten die Handyortung als einmalige Dienstleistung an. Verbraucher, die den Dienst in Anspruch nehmen, sollten auch das Kleingedruckte lesen, um nicht in die Abo-Falle zu tappen.

Wer sein Handy orten möchte, muss zuvor eine Zustimmung über eine Freischalt-SMS erteilen. Nutzer erteilen mit dieser Kurznachricht ihr Einverständnis für eine Handyortung. Sinnvoll ist die Handyortung damit besonders für Eltern, die das Handy ihres Sprösslings frei schalten lassen und im Notfall eine Handyortung beauftragen können. Auch für ältere Handynutzer mag der Dienst sinnvoll sein, damit etwa die Kinder im Zweifelsfall das Handy orten lassen können. Wer sein Handy verloren hat, kann den Ortungsdienst jedoch nur nutzen, wenn zuvor keine Freischaltung erfolgt ist: Eine Freischalt-SMS auf dem verloren gegangenen Telefon ist wenig nützlich. In vielen Fällen wird die Handyortung auch zweckentfremdet und für private Kontrollen des Partners genutzt.

Die Handyortung funktioniert über die Standortregistrierung des Mobiltelefons im Mobilfunknetz des Betreibers. Das Netz besteht aus vielen Mobilfunkzellen, die sich besonders in den Städten konzentrieren. Die Basis der Zelle bildet immer ein Sendemast. Alle Telefone, die sich in einer Mobilfunkzelle befinden, werden registriert. Mobilfunknutzer wechseln bei einem Standortwechsel von Zelle zu Zelle und kommen dabei automatisch in den Bereich anderer Mobilfunkzellen. Die Handyortung nutzt nun die Standortangabe der Mobilfunkbetreiber. Die Angaben sind besonders in Großstädten sehr genau, da die Zellen dicht beisammen stehen und eine fast metergenaue Ortung erlauben. Auf dem Land ist die Handyortung hingegen eher ungenau.

Ortungsdienste bieten die Handyortung immer kostenpflichtig an. Handys werden immer zu privaten Zwecken geortet, wobei mit der Bestätigungs-SMS auch der Datenschutz eingehalten wird. Ohne Zustimmung im Voraus ist keine Handyortung möglich.