Bücherdownload - kostenloses Schmökern im Fachbuch?

Ein Bücherdownload ist zwar technisch möglich, ob aber auch sinnvoll, muss man von Fall zu Fall entscheiden. Ein kostenloser Download zur Umgehung von Urheberrechten kann teuer werden und ist keinesfalls zu empfehlen.

Wer im Internet eine Suchmaschine mit "Bücherdownload" füttert, erhält meist keine seriösen Angebote. Wenn die angebotene Seite nur so von Hinweisen, Einschränkungen und Links strotzt, kann nur eines empfohlen werden: Hände weg! Man braucht da nicht einmal das Kleingedruckte zu lesen, um erkennen zu können, dass dies nicht funktionieren kann. Selbst wenn noch einiges an seriösem Inhalt vorhanden sein mag, gibt es zu viele Fallen, die den Nutzer teuer zu stehen kommen können.

Im Prinzip ist es so, dass ein Buch einen Urheber und einen Verlag hat. Beide können Rechte am Buch haben. Diese können zwar zeitlich begrenzt sein; nach dem Ablauf wäre das Buch dann frei verfügbar. Aber wer interessiert sich schon für ein altes Buch? Es hat sicher keinen aktuell interessanten Inhalt, und wenn es sich um einen Roman oder andere Unterhaltungsliteratur handelt, ist das Lesen am PC ohnehin mühsam. Da ist es besser, sich in einen bequemen Sessel im Wohnzimmer zurückzuziehen. Dann aber müsste man das heruntergeladene Buch ausdrucken - und der Ausdruck ist garantiert teurer als die Beschaffung des Buches in einem Antiquariat, gerne auch über das Internet.

Ein aktuelles Buch unterliegt aber dem Urheberrecht und in Deutschland auch der Preisbindung, das heißt, es kostet überall dasselbe. Hier kann ein Download nicht kostenlos sein. Allerdings kann es sich beispielsweise bei einem Fachbuch lohnen, das Buch in elektronischer Form zu beziehen. Dann druckt man es aber nicht aus, sondern liest gezielt das Interessante, wobei man - und dies ist der Vorteil - mit der elektronischen Suche nach Stichworten sicher schneller fündig wird wie mit der manuellen Suche anhand des Inhaltsverzeichnisses. Derartiges wird heute häufig von Hochschulen für Studenten angeboten, die dann Skripte oder ähnliches nicht mehr in Papierform erhalten, sondern nur noch über das Internet. Das Ausdrucken ist ihnen freigestellt.

Aufgrund des relativ großen Dateiumfangs muss man technisch zum Bücherdownload in der Lage sein. Ein schneller Internet-Zugang ist ebenso Voraussetzung wie eine Flatrate; ohne dieses könnte der Download ebenfalls teuer werden und den Preis des Buches im Buchhandel übersteigen.