checkAd

Googles neueste Beta-Entwicklungen bei Google Labs

Hinter der weltweit größten Suchmaschine Google verstecken sich zahlreiche Zusatzdienste, die ständig erweitert und überarbeitet werden. Bei Google Labs stehen die aktuellen Beta-Versionen schon zur Verfügung.

Heute schon gegooglet? Die bekannteste Suchmaschine der Welt ist schon zum festen Bestandteil der deutschen Umgangssprache geworden. Wer Google nutzt, sucht bestimmte Informationen im Internet und ist oft auch einfach zu faul, eine URL eigenständig in seinen Browser einzutippen. Neben seiner Suchmaschine bietet Google zudem einen eigenen Browser, Emaildienst, Übersetzungen, virtuelle Landkarten und einen News-Dienst. Webmaster können über Google Statistiken abrufen und mit Werbeprogrammen über die Suchmaschine auch Geld verdienen.

Das kalifornische Unternehmen Google erweitert seine Dienste und Zusatzangebote ständig. Alle aktuellen Dienste, die sich noch in der Entwicklung befinden, stehen über Google Labs zur Verfügung. Beta bedeutet, dass sich der neue Dienst noch in der Testphase befindet, aber bereits angeschaut und ausprobiert werden kann.

Bei Google Labs stehen verschiedene Plugins für den Browser Firefox zur Verfügung – allerdings nur in Englisch. Die Erweiterung Google Browser Sync synchronisiert Firefox mit einem Account bei Google und speichert zum Beispiel Lesezeichen und Login-Daten. Mithilfe des Plugins Google Notebook können Links und Texte auch online abgespeichert werden. Bei Google Labs können zudem mit Google Sets mehrere Suchbegriffe zu einem bestimmten Wort gefunden werden. Die verwandten Suchwörter werden dabei von Sets ermittelt.

Die Google Entwickler arbeiten zudem an neuen Suchfunktionen, die ebenfalls bei Google Labs zum Test laufen. Die meisten dieser Dienste sind jedoch noch auf die USA beschränkt. Möglich sind hier etwa eine Taxi-Suche, Produktsuche für Mobilgeräte und ein kostenloser Firmensuchdienst. Der Dienst Google Sites hat 2009 das Beta-Stadium verlassen und ermöglicht die Erstellung einer kostenlosen Themenseite bei Google. Mit Sites wurde der veraltete Dienst Page Creator abgelöst.

Die Google Labs-Seite ist über die Startseite der Suchmaschine erreichbar. Unter dem Navigationspunkt „Mehr“ geht es zur Entwickler- und Tüftlersuche. Die meisten Dienste stehen dort aber wohlgemerkt vorerst nur in englischer Sprache zur Verfügung. Für Entwickler dürfte besonders die Code-Suche interessant sein, die das Web nach bereits veröffentlichten Webcodes durchforstet. Tester können dem Google-Entwicklerteam auch Feedbacks zu den neuen Diensten zusenden.