DAX+0,69 % EUR/USD-0,30 % Gold-0,58 % Öl (Brent)-1,16 %

High Speed Internet: Schnell via Breitband surfen

In immer mehr Gegenden ist ein High Speed Internet Anschluss mit hohen Übertragungsraten verfügbar. Alle Breitband-Technologen für ein schnelles Internet und der aktuelle Ausbaustatus in Deutschland folgen im Überblick.

Das Internet ist längst zum täglichen Begleiter geworden. Neben aktuellen Neuigkeiten und Nachrichten bietet das Internet auch zahlreiche Kommunikationsmöglichkeiten und ein breites Warensortiment, das bis an die Haustür geliefert wird. Viele Internetnutzer kommunizieren bevorzugt per Email oder nutzen ein Chatprogramm, um mit Freunden oder Bekannten in Kontakt zu bleiben. Immer mehr Unternehmen und Gewerbetreibende verdienen zudem ihr tägliches Brot über das Web. Bislang profitieren aber nur etwa ein Drittel der Deutschen von einem schnellen Breitband-Internetanschluss.

Unter dem werbewirksamen High Speed Internet versteht man Breitband-Internetzugänge mit hoher Datenübertragungsqualität. Je besser die Datenübertragung, desto schneller surft man Zuhause auch durchs Web. Wer große Datenmengen versendet, im Internet arbeitet oder Online-Games spielen möchte, ist auf eine schnelle Internetverbindung angewiesen. Es gibt verschiedene Breitband-Datenübertragungstechniken.

Viele Internetkunden nutzen das Telefonnetz über DSL, um ins Internet zu gehen. Neben den klassischen Kupferleitungen setzen sich hier zunehmend Techniken wie Breitband-ISDN durch. Auch viele Kabelanbieter in Deutschland investieren in den Ausbau ihres Netzes und bieten über ein Kabelmodem Internetverträge an. Hohe Bandbreiten sind über direkte Glasfaseranbindungen möglich, die aber an jedes Haus extra angelegt werden müssen. Wohnungsgesellschaften schließen hier häufig Verträge mit Kabelanbietern, um komplette Häuserkomplexe mit Glasfaserkabel ans Internet anzuschließen. Die Bewohner sind dabei allerdings auf einen festen Kabelanbieter angewiesen.

ISDN-Primärmultiplexanschlüsse sind aufgrund der hohen Kosten nur im geschäftlichen Segment verbreitet. Beliebt ist das High Speed Internet in Gegenden ohne Breitband-Anschluss zudem über Mobilfunktechniken wie HSDPA, UMTS oder Edge. Hier schließen Kunden einen Internetvertrag mit ihrem Mobilfunkanbieter und nutzen dessen Netz, um ins Internet zu gehen. In Deutschland sind aktuell nur etwa ein Drittel der Haushalte an das High Speed Internet angeschlossen – vielerorts rüsten aber Kabelanbieter und Telefonanbieter beständig auf.